Kundalini Yoga (Energytraining)

  • Hallo zusammen, aufgrund der netten Bitte von Akasha möchte ich meinen ersten Beitrag und meine persönlichen Erfahrungen mit Kundalini Yoga an Interessierte weitergeben. Die Beweggründe für mich waren einerseits die Suche nach dem Umgang mit meiner Feinfühligkeit und andererseits die Überwindung meiner damaligen Ängsten und Unsicherheiten. Nachdem ich im Laufe der Zeit viele Sportarten getestet hatte, wie z.B. hartes Fitnesstraining, Boxaerobik, Tai Chi etc. lernte ich über einen damaligen Arbeitskollegen einen interessanten Mann kennen, der mir das Kundalini Yoga in Form von zwei Übungsbänden mit je 12 Wochen anbot. Er selber hatte unter anderem bei Yogi Bhajan Unterricht genommen, der 1968 diese Form erstmals öffentlich unterrichtete. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde Kundalini Yoga nur vom Meister zum Schüler nach langjähriger Prüfung weitergegeben, ob er sich auch als fähig oder würdig erweist. Der heutzutage gute Freund und Lehrer von mir hatte das Kundalini Yoga optimiert und ihm den Namen "Energytraining" gegeben. Soweit die Vorgeschichte. Nachdem ich mich mittlerweile schon 10 Jahre mit dieser Art von Yoga beschäftige und seit einigen Jahren das Training auch jeden Tag absolviere, möchte ich jetzt etwas über die Wirkung berichten. Yoga zählt zu den ältesten Wissenschaften und vereint Körper, Geist und Seele. Der Körper besteht aus sieben Energiezentren, den sogenannten Chakren, die beim Kundalini Yoga bewußt und gezielt trainiert werden. Kundalini Yoga ermöglicht bei regelmäßiger Anwendung, sich mithilfe des Geistes den Körper und sämtliche Funktionen bewußt zu machen und gezielt positiv darauf einzuwirken. Somit hat man ein starkes Hilfsmittel, unbewußte Reaktionen zu durchleuchten und nach eigenen Vorstellungen umzuprägen. Blockaden, Ängste, negative Erziehungsmuster und verdrängte Erinnerungen können somit im Laufe der Zeit komplett aufgelöst werden. Es entsteht eine tiefe Selbsterkenntnis und durch eine hohe Disziplin kann man nach Jahren intensiven Trainings sogar in einen Erleuchtungszustand kommen, der entsteht, wenn die Kundalini-Energie, welche als Schlangenkraft im Wurzelchakra sitzt, also im Beckenbereich, durch die Wirbelsäule aufsteigt und bis in das Scheitelchakra, also im hinteren Kopfbereich, steigt. Kundalini Yoga dient durch die Körper- und Atemübungen einer stabilen Gesundheit, Vitalität sowie einer gesunden Lebensführung. Das Gefühlsleben wird positiv beeinflußt, Streß wird abgebaut und man hat eine stetige Quelle der Lebensfreude. Alte Gewohnheiten können überwunden werden und man sieht das eigene Leben in einem anderen Licht. Kundalini Yoga ist keine Religion, aber durch die tiefgreifenden Erfahrungen, die bei intensivem Training entstehen können, wird das eigene Weltbild im Laufe der Zeit neu geprägt.


    Ich hoffe, daß ich die wichtigsten Punkte gut verständlich vermitteln konnte und stehe natürlich auch gerne für Fragen zur Verfügung.


    Liebe Grüße


    Mike