vom Reden Khalil Gibran

  • Ja, als ich darüber gelesen hab, gabs noch kein Internet.

    ***
    Pretty words are not always true; true words are not always pretty.


    ***

    There is no glory in prevention


    ***

  • Tja, ich finde sowas gehört schon zu Diskriminierung, alles Vermutungen.....er war ein Mensch, und es ist völlig egal wen oder was er persönlich liebte. Wichtig ist nur was er mit seinen Worten übermittelte.

  • Du findest also, das Schwulsein was Schlimmes ist? Denn nur etwas Schlimmes kann als Diskriminierung gesehen werden.

    Schade, dass du so denkst.

    Und mein Hinweis bezog sich allein auf die Tatsache, dass Khalil Gibran einfach ein so guter Dichter war, seine Sprache so gut beherrschte, dass er seinen Gedichten zwei Inhalte verpassen konnte. Was natürlich auch die Schriftsprache ihm ermöglichte, da dort keine Selbstlaute geschrieben werden, und sich deshalb der Inhalt immer nur aus dem Kontext lesen läßt, aus dem Hintergrund, aus dem man ihn betrachten möchte.

    Und deshalb hab ich mir das damals gemerkt, weil ich das so wunderschön fand. <3

    Aber ich bin auch nicht homophob und sehe es deswegen nicht als Diskriminierung, jemanden, der mit ziemlicher Sicherheit homosexuell war, als Homosexuellen zu bezeichnen bzw. diesen genialen Umgang mit Schrift und Sprache auch anzumerken.


    :winke:Lucia

    ***
    Pretty words are not always true; true words are not always pretty.


    ***

    There is no glory in prevention


    ***

  • nein ich sehe homosexualität nicht als was schlimmes an. aber es schien mir, dadurch das du es so hervor gehoben hast, dass du es so siehst ;)

  • Zurück zum Thema des threads und Textverständnis der Werke von Khalil Gibran wenn ich mich auf Emotionen und Inspirationen beziehe


    Ein Dichter wie Gibran schreibt aus der Haltung seiner Lebensphilosophie und seiner Erkenntnisse, Gedanken und Gefühle heraus,

    und aus dem Herzen (im Sinne von innerer Seelen-Mitte) heraus.

    Ich verstehe nicht, warum hier Annahmen verbreitet werden, er hat sich klar positiv deklariert, welche Person/Frau = May Ziadeh die zentrale Person seiner Inspiration in diesem Sinne war (auch wenn es zu keiner realen Beziehung kam).


    Ich würde sagen, einfach die ersten beiden längeren Zitate auf der verlinkten Seite lesen, gibt ein sehr klares Bild,

    hier hat er sich offensichtlich sehr direkt geäußert, wohin seine Gefühle gehen

    und finde ich insofern interessant, als auch (hierfür die verlinkte Seite zu Ende lesen) sie sich ihm als Liebende sehr verbunden fühlte solange sie lebte.


    link


    Christoph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)

  • Wer ein bisschen mehr über Khalil Gibran erfahren möchte, seinen Glauben (er war libanesischer Christ) sein Leben, seinen Umgang mit Mitmenschen, etc. empfehle ich hier diesen Artikel von Joan Acocella The Khalil Gibran phenomenon

    Sehr ausführlich und auch sehr lang. Tolle neue Erkenntnisse für die meisten, denke ich. Ist auf Englisch, die meisten haben aber eh sicher im Browser ein Übersetzungstool. Sonst eins runterladen, es lohnt sich!


    :winke:

    ***
    Pretty words are not always true; true words are not always pretty.


    ***

    There is no glory in prevention


    ***