Solaranlagen auf dem Dach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Solaranlagen auf dem Dach

      Hallo Ihr Lieben,
      was für geopathologische Auswirkungen haben Solaranlagen auf dem Dach für Mensch und Umwelt? Gibt es da fundierte Berichte?

      Ich kann Elektrosmog schlecht vertragen - werde kribbelig und schlafe dann unruhig. Wir haben sehr hohe Stromkosten, so dass mein Mann jetzt mit dieser Erneuerung liebäugelt.

      Lieben Gruß Light
      Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. Marc Aurel
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Hi,
      das ist das EINZIGE was ich im net darüber gefunden habe:

      hotovoltaik-Anlagen, Elektrosmog

      Können Photovoltaik-Anlagen eigentlich auch Elektrosmog verursachen?

      Wie alle Elektroinstallationen erzeugen auch Photovoltaik-Anlagen elektromagnetische Wellen und Felder. Allerdings nur tagsüber, wenn die Anlage von der Sonne beschienen wird und in Betrieb ist. Bei Dunkelheit und nachts sind keine Ströme und Spannungen mehr messbar.

      Die Kabel einer Photovoltaik-Anlage, die in das allgemeine Stromnetz einspeisen, erzeugen niederfrequente elektrische Wechselfelder. Außerdem entstehen durch die Wechselrichter der Anlage, dem Bindeglied zwischen hauseigener Solarstromanlage und öffentlichem Stromnetz, sowohl magnetische Felder als auch hochfrequente Strahlung. Beide können das Wohlbefinden sensibler Menschen stören. Bei Messungen habe ich festgestellt, dass Wechselrichter mit Trafo deutlich geringere hochfrequente Strahlung erzeugen als trafolose Geräte. Am besten ist es, den Wechselrichter an einem Ort zu installieren, an dem Sie sich tagsüber nicht länger aufhalten, zum Beispiel im Heizungskeller.
      Ansonsten gilt: In zwei Meter Abstand von Leitungen und Anlage sind die Wellen und Felder unbedenklich.

      oekotest.de/cgi/vb/vbgs.cgi?frage=10828


      Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

      Lieben Gruß Light
      Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. Marc Aurel
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Hallo Light,

      ich bin kein Experte für Elektrosmog, aber eine Solaranlage auf dem Dach erzeugt Gleichstrom und dieser sendet keine Elekromagnetischen Felder aus. Interessant wird es erst, wenn der Gleichstrom durch einen Wechselrichter in Wechselstrom (der auch in Eurem Leitungen fließt) umgewandelt wird. Hier entstehen Elekromagnetische Felder, der Rest ist dann das Leitungssystem Eures Hauses, das ihr sowieso habt.

      Die wesentlichen Quellen für Elektrosmog sind auch nicht das Stromnetz, sondern bestimmte elektrische Geräte, die auch senden: Funktelefone, Schnurlostelefone, Sendemasten für Mobilfunk, der WLAN-Router aber auch die Mikrowelle u.a. Hausgeräte. Von dieser Gerätekategorie geht die größere Belastung für den Menschen aus.

      Aber diese Angaben gelten für normalempfindliche Personen. Deine Empfindlichkeit kann ich nicht einschätzen. Aber wenn Ihr ne Mikrowelle habt und du mit diesem Gerät arbeitest und es verträgst, oder ein schnurloses Telefon ohne Probleme für Dich nutzt, dann sollte bei fachgerechter Installation und einem guten Wechselrichter aus meiner Sicht nichts gegen eine Solaranlage sprechen.

      liebe grüße
      Detlef

      Edit:


      Wie alle Elektroinstallationen erzeugen auch Photovoltaik-Anlagen elektromagnetische Wellen und Felder. Allerdings nur tagsüber, wenn die Anlage von der Sonne beschienen wird und in Betrieb ist. Bei Dunkelheit und nachts sind keine Ströme und Spannungen mehr messbar.

      Diese Beschreibung vermischt technische Begriffe. Strom und Spannung sind keine Angaben für Elektrosmog. Nicht jede elektrische Anlage erzeugt elektromagnetische Wellen. In der Solaranlage fließt Gleichstrom wie in einer Taschenlampe, der ist ungefährlich. Gefährlich sind der Wechselstrom und ganz besonders hochfrequente elektromagnetische Wellen und Felder. Hier kommt einzig der Wechselrichter in Frage, der aus Gleichstrom Wechselstrom wandelt.

      Der folgende Absatz ist ok und dem stimme ich prinzipiell zu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von grosser-d ()

    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Hallo grosser-d,
      danke für Deine Ausführungen. Wir haben natürlich Mikrowelle, Schnurlostelefon, W-Lan usw. Alles wurde durch einen Geopathologen (Bauing.) und einen Heiler, der sich darauf "spezialisiert" hat, ausgescheckt und weitgehendst "entstört". Ich habe z.B. nachts keinen Strom mehr auf den Leitungen im Schlafzimmer. Ich möchte keinerlei Risiko eingehen. Wenn wir längere Zeit in einem großen Hotel übernachten - spüre ich - die großen Belastungen körperlich.

      Ich möchte keine Solaranlagen auf dem Dach haben - es sei denn, es bestehen diesbezüglich "KEINERLEI" Risiken.

      Lieben Gruß Light
      Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. Marc Aurel
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Ich verstehe Dich,

      aber keinerlei Risiken gibt es dabei nicht. Wobei der Wechselrichter, als das gerät in der Anlage mit dem höchsten Potential z.B. Im Keller untergebracht , für den Wechselrichter ein anspruchsvolles Markengerät eingesetzt und die Installation auf die gleiche Weise wie von Dir beschrieben "entstört"werden kann. - Wobei Du sicher ein anderes entstören meinst wie ich.

      In Hotels gibt es aus meiner Sicht viele Quellen von Elektrosmog, Oft sind WLAN, Schnurlostelefone für die Angestellten mit zig Sendern vorhanden, die auch viel stärker strahlen wie Deine Geräte zu Hause, weil ja die Reichweite größer sein soll.

      habt Ihr alle Möglichkeiten des Energiesparens ausgeschöpft? Ich habe meine Geräte mit einem handelsüblichen Verbrauchsmesser geprüft und war bei einigen echt geschockt: z.B. Deckenfluter, der selbst im gedimmten Zustand nur wenig weniger wie bei Vollast verbraucht. Ein Hallogenlampensystem mit 5 Lampen a 30 W täglich zwei Stunden Leuchtdauer verbraucht 110 kWh pro Jahr und da gibts Lampensysteme mit mehr Lampen und mit 50W. Kühlschrank, Waschmaschine. Wenn Ihr an solche Investitionen denkt, können auch diese Gedanken überlegenswert sein.

      Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung.

      liebe grüße
      Detlef
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Hi,
      sparen könnten wir noch. Wir haben mehrere alte Geräte in Gebrauch, die viel Strom kosten. Das wird jetzt das ERSTE sein was wir ändern werden.

      Danke Dir nochmals

      Light
      Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. Marc Aurel
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Hallo Light,
      ich kann dem grossen-D nur zustimmen.
      Die einzigen Teile die relevante Wechselfelder ausstrahlen wären der Wechselricher und die davon wegführenden Kabel ( in geringem Umfang ) Es gibt auch abgeschirmte Stromkabel- um den Eletrosmog zu reduzieren. Die Solaranlage selbst erzeugt keinerlei Elektromagnetisches Feld und die Gleichstrom führenden Kabel nur ein sehr geringes Gleichfeld, das im allgemeinen nicht als Eletrosmog zählt. Die Belastung steig mit der Frequenz. Solang du Hochfrequenzstrahler wie W-Lan, Schnurlostelefon und Microwelle etc verträgst, dürfte dir der Wechselrichter - wenn er ordentlich abgeschirmt und entstört ist - meiner Meinung nach sehr wenig ausmachen
      :winke: :winke:

      Liebe Grüße
      Jens-Uwe
      If Nothing goes right,
      Square Up!
      and
      Circle left!
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Danke Jens-Uwe,
      nachts schalten wir W-Lan, Telefon usw. meistens ab. Mikroweille im Untergeschoss bleibt immer an und wie schon geschrieben, haben wir im Schlafzimmer nachts kein Strom mehr durch einen Netzfreischalter.

      Wir warten erst einmal auf das Angebot. Vielleicht bleibt uns ja beim Preis schon die Spucke weg und ich muss nicht mehr darüber nachdenken.

      Lieben Gruß Light
      Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. Marc Aurel
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      photovoltaik rechnet sich wirklich gut, ich habe da ein schema eines kunden, der sowas installiert. und da hast du eigentlich am ende immer was raus bei...

      ich stelle dir da gerne einen kontakt her. bitte pn mich an bei interesse, und schreib mir auch, wo du genau wohnst.

      danke!
      sun
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Hallo Chris,

      ich habe da mal eine Frage: Weshalb schaltest Du W-LAN, DECT-Tel. etc. über Nacht ab, wenn doch alles entstört ist? Wozu noch die Netzfreischalter, wenn doch alles entstört ist? Funktioniert die Entstörung nicht?

      Mein Rat zur Photovoltaik-Anlage: Ich habe gerade bei einem Kunden, der selbst die Anlagen vertreibt, die Memon-Transformer eingebaut. Er hat sich vor 5 Jahren auch nichts dabei gedacht, als er die Anlage installiert hat. Mittlerweile gehört auch er zu den Elektrosensiblen Menschen. Ich habe in dem Haus massive Strahlungen gemessen. Mittlerweile geht es ihm gesundheitlich besser und er lebt wieder auf.

      Fazit: Ich kann nur jedem raten, so eine Anlage nur zu betreiben, wenn der Elektrische Strom frei von pathogenen (krankmachenden) Elektrosmog ist.

      LG
      Leonie
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Ich achte sehr auf Strahlung in meinem Umfeld, gebe jedoch zu, als ich die Solaranlage auf meinem Dach installieren Ließ, habe ich daran nicht gedacht. Habe allerdings auch noch nichts Negatives festgestellt.
      Ich denke, vollständig schützen kann man sich eh nicht. Denn selbst, wenn ich mein schnurloses Telefon und Internet nachts abschalte, habe ich noch die Strahlung von meinen Nachbarn. Das bemerkt man auch daran, auf wieviele Funknetzwerke mein Computer zugreifen könnte, die nicht zu mir gehören.
      Also tut man, was man kann und sieht es vielleicht nicht ganz so verbissen. (Ich glaube, die Hnadwerker, die bei mir den Strom verlegten, wären glücklich gewesen, wenn ich diese Einsicht schon gehabt hätte, bevor ich sie auf meiner Baustelle in den Wahnsinn getrieben habe.)

      Jedoch würde mich hier schon sehr interessieren, wie man eine Mikrowelle entstören will. Ich glaube, der einzige Schutz vor solchen Geräten ist, sie gar nicht erst zu haben.

      Liebe Grüße
      Sepia
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Hallo!
      den Netzfreischalter hatte ich schon vor der Entstörung und das Ausschalten der Geräte habe ich vorher schon gemacht. Solange der Netzfreischalter noch tätig ist, bleibt er drin. Geht mal kaputt - kommt kein neuer mehr ! Das Ausschalten der Geräte habe ich trotz der Entstörung beibehalten. "Restmisstrauen" . Ich selbst spüre keine Belastung mehr.

      Die Angebote über die Solaranlagen sind noch nicht eingetroffen. Vielleicht hat sich dann sowieso alles erledigt, wenn der Preis offenbar wird.

      Lieben Gruß Light
      Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. Marc Aurel
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Hi,

      Ich muß ehrlich sagen, ich trenne Nachts auch viele meiner Elektrogeräte vom Netz, und das schon seit langer Zeit, damals war mir das Problem des Elektrosogs noch garnicht bewust.

      Ich hatte nur ganz einfach festgestellt das viele Geräte selbst im " ausgeschalteten " Zustand noch Strom verbrauchten. Und das stört mich.

      :winke: :winke:

      Liebe Grüße Jens-Uwe
      If Nothing goes right,
      Square Up!
      and
      Circle left!
    • RE: Solaranlagen auf dem Dach

      Original von Leonie_911
      Fazit: Ich kann nur jedem raten, so eine Anlage nur zu betreiben, wenn der Elektrische Strom frei von pathogenen (krankmachenden) Elektrosmog ist.

      LG
      Leonie


      bitte?

      gibt es krankmachenden und nicht-krankmachenden strom?

      kannst du das bitte fachlich spezifizieren?

      welcher strom "macht krank" und welcher nicht?



      so, kinder, werdet mal präziser.

      "solaranlage" ist eigentlich erstmal das teil, was wasser aufheizt und einspeist.
      "photovoltaik" ist das ding, was strom macht :D

      wasserführende elemente und stromerzeugende teile können ja scheinbar beide strahlen.

      hier mal ein paar links:

      sfv.de/lokal/mails/kd/eleksmog.htm

      all-in.de/nachrichten/allgaeu/…tektrosmog;art2760,652350


      spannend auch das hier:

      photovoltaikforum.com/wechselr…ter-strahlung-t12301.html


      sun
    • Also zum Thema Solaranlagen kann ich nur raten eine genaue Kalkulation im Vorfeld zu machen, ansonsten kann es zu einem Verlustgeschäft werden.
      Wichtig ist in der Hinsicht vor allem mit welcher durchschnittlichen Sonneneinstrahlung zu rechnen ist.