Beiträge von justy

    Mahlzeit,

    Neophyten -egal ob pflanzliche oder tierische-

    Wegen der Korrektheit - Neophyten sind definitiv immer pflanzlich . Neu eingewanderte Tiere heißen Neozoen.

    Wenn beides bezeichnet wird sind es Neobiota

    verdrängen einheimische Arten.

    Nicht immer. Bei vielen ist uns schon nicht mehr bewusst, das es Neophyten sind ( z.B. Tomaten, Kartoffeln, Mais, Essigbaum u.s.w. )


    :winke:

    Guten Morgen,


    Die von mir beschriebene Ebene nenne ich die Wirklichkeit, da sie von allen gleich empfunden wird.


    Das möchte ich doch bezweifeln.
    Selbst wenn alles die gleiche Wirklichkeit hätte, glaube ich nicht, das alles gleich empfindet.


    wenn man etwas filetiert muss man es vorher töten.

    Nur mal so nebenbei...
    In der Kochkunst filetiert man auch Obst und Gemüse.....
    Filetieren wird auch noch im anderen Kontext eingesetzt - Wortschatz


    :winke:

    Mahlzeit,

    Stattdessen würde ich homöopathisch vorgehen: z.B. bei einer Entzündung das entsprechende Körperteil wärmen. Also nach dem homöopathischen Prinzip Gleiches mit Gleichem zu behandeln.


    Gleiches mit Gleichem in der entsprechenden - homöopathischen - Verdünnung. Wenn man Wärme ( eine Energieform ) entsprechend "verdünnt" ist es weniger Wärme.... oder auch kurz als Kälte beizeichnet.


    :winke:

    Einen schönen Sonntag,
    mit zunehmenden Alter lässt die Leistung des Lymphsystems nach. Das ist etwas ganz normales. Wenn nun dein Lymphsystem von Anfang an nur gering ausgelegt ist, kann es dann schon bei geringsten Belastungen, Temperatur, ja selbst Luftdruckschwankungen zu Schwellungen kommen.
    Ein gewisse Verbesserung kann dann eventuell regelmäßige Lymphdrainage schaffen.


    Gruß Jens- Uwe
    :winke:

    Guten Abend

    Dabei bin ich auf eine interessante Sache gestoßen, eine Schraube namens Magnezix. Diese besteht aus Magnesium, im Laufe der Zeit löst sie sich im Körper auf, scheinbar wird sie sogar selbst teils zu Knochen. Es ist also keine zweite Operation notwendig!! Ich bin sehr verwundert, dass ihr Arzt nicht direkt die Behandlung mit dieser Magnezix vorgeschlagen haben. Was meint ihr, liege ich mit meiner Vermutung richtig, dass es eher darum geht ein zweites Mal zu operieren und die Gebühren dafür von der Krankenkasse einzustreichen?

    • Absorbierbare Schrauben haben im allgemeinen nicht die gleiche Festigkeit / Belastbarkeit wie " klassische " Schrauben.
    • Die von dir erwähnte Schraube ist relativ neu. Ärzte wissen zwar viel, sind aber weder Götter noch allwissend.
    • Nein ich glaube nicht, das du mit deiner Vermutung richtig liegst.
    • Nach der OP ist außer den von Sahne erwähnten Maßnahmen auch noch Lymphdrainage dringend empfohlen.

    Gruß justy
    :winke:

    Guten Abend,



    dass hier offenbar einige User darüber diskutieren möchten, ob und/oder warum Frauen sicch beiu männlichen Formen von Substantiven - wie zum Bsp. "Moderatoren" mitgemeint fühlen (sollen) oder auch nicht, während Männer sich im umgekehrten Fall (ModerartorInnen) benachteiligt fühlen - das war zumindest die These.


    Nun ja, im Deutschen gibt es das wunderbare "generische Maskulinum"


    Das generische Maskulinum wird dann gewählt,wenn das natürliche Geschlecht unwichtig ist oder männliche und weibliche Personen gleichermaßen gemeint sind. Das Maskulinum ist hier neutralisierend bzw. verallgemeinernd (‚generisch‘).


    Es hat also nichts mit Benachteiligung zu tun, sondern mit Rechtschreibung.
    Auch bin ich der Meinung, das es dringendere Aufgaben in der Gleichbehandlung der Geschlechter ( z.B. § 218, Wehrpflicht ) gibt als eine gendergerechte Schreibweise. Ist die Ungleichbehandlung auch aus dem Bewusstsein verschwunden, wird sich das auch sprachlich ausdrücken.



    Wäre wirklich die Sprache in erster Linie ausschlaggebend für Gleichbehandlung Mann - Frau, dann dürfte es im englischsprachigem Raum ja keine Probleme damit mehr geben! Ein Artikel, keine unterschiedlichen Endungen! Und? Da wird genauso diskriminiert, belästigt, abgewertet


    :top::top2::top:


    Ob und inwieweit das Sein das Bewußtsein bestimmt (oder ob es umgekehrt ist) und inwieweit Sprache das Sein und Bewusstsein beeinflußt (und umgekehrt), könnt Ihr gerne hier diskutieren.


    :) Meiner Meinung und Erfahrung nach geschieht so etwas wechselseitig


    Allerdings ist es mit der Spreche immer ein eigenes Ding - "von oben" verordnete Sprachregulierungen haben es sehr schwer sich im allgemeinen Sprachgebrauch durchzusetzen.
    :winke:

    Guten Morgen,

    Braucht man zum Menschsein einen Körper?

    Ja.
    Definitiv
    Mensch sein ist für mich etwas zutiefst physisches. Darum Inkarniert ( incarnatio, „Fleischwerdung ) sich ja eine Seele.

    Sind verstorbene Menschen ohne Körper immer noch Menschen?

    Nein.
    Verstorbene Menschen ohne Körper ist für mich schon in der Benennung ein Widerspruch.
    Ohne Körper bin ich Energie - also eine menschliche Seele.


    :winke:

    Hi Ute,

    ob die Astrologie von Menschen gemacht, ist nicht hundertprozentig erwiesen. Es kursieren manch Annahmen, das sie durch Engelwesen den Menschen näher gebracht wurde.


    In dieser Form ein "Totschlag-Argument" Wer könnte schon pro oder kontra beweisen.
    "Die Astrologie" besteht aus dutzenden von Systemen - die sich zum Teil ergänzen, zum Teil diametral zu einander stehen.
    Welche also meinst du?


    Die Astrologie basiert auf kosmische Stellungen von Planeten und Sternen.


    Das ist so nicht wirklich korrekt. Die Astrologie basiert auf Archetypen, die den Sternbildern zugeordnet wurden.


    Jedem Menschen ist sein Sternzeichen und dessen allgemein gültigen Eigenschaften bekannt.


    Das möchte ich sehr stark bezweifeln. Ich kenne genug Menschen, denen Astrologie völlig egal ist.
    Des weiteren lässt sich aus so wenig Daten keinerlei wirklich gültige Aussage machen.


    Wenn jetzt nun jemand fest davon überzeugt ist, Widder zu sein aber letztlich Fisch ist, so können die schwach ausgeprägte oder fehlende Durchsetzungskraft, Tapferkeit und Triebhaftigkeit stark irritieren. Es suggeriert ihm unterschwellig kein 'normaler' Widder zu sein – anders zu sein. Dadurch kann sich in einem ein falsches Bild seiner selbst entwickeln und die mannigfaltigen Folgen daraus.


    Wie sagte doch meine Astrologie- Lehrerin so schön " Die Sterne leiten, sie zwingen nicht".
    Wenn ich jemanden mit dem von dir beschrieben Selbstbild treffen würde, würde ich ihm dringend eine Beratung empfehlen - beim Psychologen!


    Meine eigene persönliche Auffassung ist, das das Sternzeichen des siderischen Tierkreises deutlich besser zu einem passt - also aussagekräftiger ist, in Bezug der Entwicklung hin zu seinem tatsächlichen Potential, des Pflanzenwachstums und der medizinischen Belange. Das ist meine ganz persönliche Auffassung - basierend auf Beobachtungen und Erfahrungen.

    Wie ich oben schon schrieb:



    Welches System für dich das ausschlaggebendere ist, hängt also von dir, von deiner Intuition ab. Was nach meiner Meinung und Erfahrung allerdings sinnvoll ist, ist in einer Aussage bei einem System zu bleiben.


    Dazu gehört natürlich auch, zu akzeptieren, wenn jemand etwas anderes bevorzugt.


    LG Jens- Uwe

    Guten Morgen,
    Alle Systeme sind von Menschen gemacht, also willkürlich.
    Welches System für dich das ausschlaggebendere ist, hängt also von dir, von deiner Intuition ab. Was nach meiner Meinung und Erfahrung allerdings sinnvoll ist, ist in einer Aussage bei einem System zu bleiben.
    Die Abweichung zwischen beiden Systemen ergibt sich aus der Präzession der Erdachse - schon in ca. 24000 Jahren werden sich beide Systeme wieder vereint haben ;)
    Allerdings komme ich mit deinen 1670 Jahren bei 23,9° nicht klar. Die Abweichung ist 1° in 72 Jahren - macht bei mir für 23.9° also 1726,8 Jahre :pardon:


    :winke:
    Liebe Grüße Jens- Uwe

    N´Abend,
    Zum ersten einmal, in meinem Denken ist die Zukunft nicht determiniert sondern ständig im fließen.
    Wenn ich also jetzt in eine Zukunft blicke, ist diese schon mit dem nächsten Herzschlag eine andere.....
    Laut Unschärfetheorem wird, je genauer ich den Ort eines Teilchens beobachte der Impuls verfälscht....
    Vielleicht war ja deine Beobachtung immer richtig - nur du meistens in der falschen Zeit. ;)
    (Das anwenden quantenphysikalischer Effekte auf makro-physikalische Ereignisse ist als Analogie zu sehen)


    :winke:

    Guten Morgen,

    Aber man hat bereits seit längerem herausgefunden, wenn man Sand auf eine Metallplatte streut, die Metallplatte auf einem Lautsprecher stellt, dann ergeben sich verschiedene Muster.

    Resonanzmuster - abhängig von Frequenz, Stärke des Resonanzkörpers ( muß kein Metall und keine Platte sein ) und Korngröße bilden sich entsprechende Muster im Medium - muß kein Sand sein. :)
    Gruß justy

    Guten Morgen,

    Die Dreiecke stehen auch für männlich (Spitze nach oben) und weiblich (Spitze nach unten)

    In der Weiterführung dann übereinander die Veieinigung des weiblichen und männlichen Prinzips.
    In einander verschränkt ergibt sich dann das Salomon Siegel .


    wenn du ein Drirck um seinen Mittelpunkt drehst, bildet die äußere Linie einen Kreis:

    Das ist bei allen Polygonen der Fall. ;)
    Wenn du es räumlich aufstellst ( Tetraeder ) bekommst du beim Drehen eine Kugel.
    :winke:
    Liebe Grüße justy

    Guten Morgen,
    Mal nur von der Geometrie her

    • einfachste polygone Figur in der euklidischen Geometrie in einer Ebene, nur von Geraden begrenzt.
    • Innenwinkelsumme immer 180 °
    • Außenwinkelsumme 720 °
    • Aus Dreiecken lassen sich beliebige andere Polygone zusammensetzen
    • Grundlage der Trigonometrie und der Positionsbestimmung ( wobei dann langsam auch - nichteuklidische - sphärische - Dreiecke zum tragen kommen )

    So, das fiel mir als erstes dazu ein. Hilft dir das etwas?
    :winke:

    Stimme da mit Sati überein.
    Ich persönlich würde da auf jeden Fall einen Petzziball den Vorzug geben - Rücken freundlich, da weicher ( das Teil auf der Abbildung sieht für mich sehr hart aus ) , und auf jeden Fall vielseitiger verwendbar.
    :winke:

    N´Abend,

    Einige Soziologen haben herausgefunden dass die Natur bei weitem nicht so darwinistisch ist wie man bisher angenommen hat.
    In Wirklichkeit gibt es sehr viel mehr Kooperation zwischen gleichen und verschiedenen Arten.

    Was verstehst du unter " darwinistisch" und in wie fern Widerspricht das deiner Meinung nach einer Kooperation?
    :winke:


    Ein anderes Beispiel, das ich immer bringe ist der Vergleich zwischen Brennessel und Rose. Man kann die Rose schöner finden oder wertvoller, es ändert nichts an ihrem echten Wert. Als Heilpflanze zur Reinigung hat die Brennessel einen unschätzbaren Wert.

    Die Rose auch.


    Im Wald als Ökosystem leben Hunderte oder mehr pflanzen- und Tierarten kooperativ zusammen, warum sollen also nicht auch gesellschaftliche Strukturen diese Art von gleichberechtigter Vernetztheit wiederspiegeln können

    Dies findet durchaus jeden Tag schon an vielen Stellen statt. Oder besteht für dich dir Welt nur aus Kampf?


    :winke: