Das Reich der Klänge

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich bin mir ziemlich sicher, daß dieses Thema nicht in diesen Thread gehört, doch habe ich leider keinen anderen/besseren dafür gefunden.


    Ich suche in diesem Forum eine Kategorie für Klangarbeit: Austausch über die Arbeit mit Klangschalen/Trommeln/Tönen.


    Sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht? :ohmann:


    Vielleicht kann mir sonst jemand mal auf die Srpünge helfen




    [team] Edit Justy
    Thema verschoben
    Gruß Justy [/team]

  • Mein Opa ... den ich niemals kannte, wurde im Krieg auf der Rückkehr erschossen. Er hatte MUSIK studiert. Klavier und Geige und Violoine.


    Tja .. natürlich begrüße ich dich hier im Forum.


    Ich sag jetzt mal so,


    Ich bin ohne WORTE.


    Gabriele

  • Ich bin eine leidenschaftliche Djembe-Trommlerin.
    Es ist einfach toll, wie viel Freude und Lebenkraft mir das Trommeln schenkt.
    Nicht nur beim Selbsttrommeln, auch wenn ich zuhöre, merke ich wie sich meine Akkus aufladen.


    Durch meine Schamaninsche Arbeit habe ich das "normale" Rhythmustrommeln" mit dem intuitiven Trommeln verbunden und ich muß sagen: Durch den verstärkten Fokus auf bestimmte Bereiche/Themen beim Trommeln spüre ich noch stärkere Energie.


    Mich würde mal interessieren, wer von Euch schon mit schamanischem Heiltrommeln Erfahrung gesammelt hat. Ich praktiziere es so schon eine Weile und bin jetzt auf dem Weg, dies auch als Heilarbeit anzubieten.
    Es ist jedoch imemr wieder spannend, wie unterschiedlich die Empfindungen dabei sind. Ich würde gerne von Euch hören ... :pst:

  • Hallo Katrin


    Das finde ich sehr spannend. Woher kommen die Töne bzw. der Rhytmus den du trommelst? Nimmst du vorhandenes erlerntes oder folgst du deinem Gehör?
    Wie empfindest du die Resonanz im Körper? Gehst du davon aus, das die Resonanz in jedem Körper ähnlich ist-sprich gibt es für dich z.B. eine Chakrenzuordnung?


    Grüsse
    Anette

  • Hallo zusammen,


    ich beschäftige mich gerade intensiver damit.
    Vor einiger Zeit ist mir ein Buch aufgefallen, das ich mir gekauft habe, weil ich den Titel und das dahinterstehende Gedanken interessant fand.
    Schamanisches Heiltrommeln von Junghee Jang und Mark Hosak


    Nun bin ich endlich dazu gekommen es zu lesen.
    Ich fands persönlich nicht so interessant, weil viel drum rum geschrieben wurde, was eigentlich mit schamanischen Praktiken nicht viel zu tun hat.
    Göttin, Vergebung, Lichtarbeit usw. (die kommen halt von Rainbow Reiki)
    (nennen wir es schamanisch - es läst sich zur Zeit gut verkaufen)
    Die Anleitung zum Trommeln sind dagegen sehr gut ausgeführt und zeigen welche Möglichkeiten in den Trommeln stecken.


    Bei einem Kollegen von uns ( Sonnenadler) hab ich vor Jahren schon mal eine "schamanische" Klangmassage erlebt und weiß das es wirksam ist.
    Ich bin zwar selbst nicht so "der Musiker", aber den Klang der Trommel finde ich einfach ..... wow.
    Eine Trommel macht auch keine Musik, sondern einen Rythmus.


    Für mich ist sie ein sehr erdendes Instrument, es bringt die Füssen in Bewegung, also was für die Unteren Chakren
    aber auch fürs Herz. Die Trommel und der Herzschlag haben eine intensive Verbindung.
    Und beim tancefördernden Schamanischen Rythmus (Trance... Techno*grins*)werden durchaus auch die oberen Chakren beinflusst.


    Natürlich gibt es tiefe und höhere Töne auch bei den Trommeln, wobei ich aber eher den Rythmus ausschlag gebend finde.
    Langsame tiefes Trommeln ... untere Chakren. Schnelles Trommel ... eher obere.



    lieben Gruß
    Morgenstern*

  • ich hab hald nicht viel erfahrung mit schamanismus... aber


    ich finde trommeln in kombination mit flöte genial... die halten mich auf dem boden und lassen mich gleichzeitig fliegen... so im ly o lay ale loya stil... da krieg ich manchmal das bedürfnis zu tanzen, mich einfach gehn zu lassen... love it

  • :feuer: also,


    das schamanische trommeln wen wir mal dieses Etiket strapazieren ist (zumindest für mich) das ((eifache)) trommeln in „One beat, akzent beat und heard beat.
    ...
    alle drei ausdauernd gespielt sind geeignet dich, den spielenden, und auch den empfangenden (höhrer oder tänzer ) in tiefe trans zu versetzen.
    Fur mich, der ser gerne das verspielte liebt, war es eine große herausforderung diesen
    ( „Dummen“, einfältigen One-beat ) über einen längeren zeitraum ( c.B.15 min ) zu spielen.
    Ich wollte immer abhauen.
    er erschien mir langweilig , eintönig und/oder stupiede.
    Ich hatte z.bB. immer die tendenz schneller zu werden....


    Das geschenk, nach vielen stunden ( und ich meine wirklich viele Stunden) ist, das ich viel über Die „ERDE“ in der musik gelernd habe. d.h. je fester ich in diesen „EINFACHEN“ beat gesattelt bin ohne schneller zu werden ( auch wen ich lauter oder klanglich akzentuierter werde!!!!), um so weiter kann ich Reisen.
    Mediration pur.


    Nichts hat mich so fiel über rhytmus gelehrt, wie dieses Einfache spielen.
    ich meine damit nicht das erstandesmäsige lernen und verstehen. ich meine das begreifen durch echte verbindung.
    ich kenne eineige fleisige und virituose trommler doch nur wen sie die ERDE „Bedienen“ kann GROOVE entstehen.
    und der groov ist extase pur.


    ich hörte wilde trommel kapriolen von musikern ohne erde und es hat nicht b e r ü h r t .
    anders, habe ich in einigen sessions diese ERDE bedient ( „time keeper“ ) und das ding ist losgegangen wie ein feuerwek.
    manche haben es im blut, andere so wie ich haben einen interresanten weg zu gehen um es zu entdecken.


    das zweite geschenk ist das ich die pausen zwischen den tönen erfassen konte. sie sind so wichtig wie die noten selbst!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    das dritte geschenk ist dies, das ich nun jeden einzelnen schlag erfassen kann, und seinen klang, die akzentuierung und intensität gestalten kann.
    es ist ein paradox. in der eifachheit öffet sich ein tor zu einer vielfältigkeit die schlicht unendlich ist.


    ...versuchs mal, wen du es nich längst schon machst, spiele einen one-beat, auf der djembe (einhändig), oder rahmentrommel 20 min, ohne schneller oder langsammer zu werden. versuche jederzeit jeden einzelnen schlag wahrnemungsmäsig zu verfassen. Fühlen. tauche tief in jenen schlag hinein und.....................................................................................



    grüsse twinflame :winke:

  • Ich kenne von meiner therapeutischen Arbeit her wenig, was dermaßen stark wirkt wie der Klang einer Schamanentrommel.


    Es hat für mich etwas vollständig „magisches“ und „heiliges“.


    Ganz gleich, wie es Menschen geht, ganz gleich, wo immer auch ihre „Seele“ im Augenblick ist:


    Der monotone Klang einer Trommel lässt ihre „inneren Ohren“ spitzen, sie hören, sie horchen und dann kommt die Seele in die Gegenwart – manchmal von sehr weit her.


    Da der monotone Klang einer Trommel eine ideale Trance Induktion ist, lässt sich die Arbeit mit der Trommel ideal mit Heil - Sprache kombinieren.


    Es sind zwei Welten, ob ich mit einem Klient einfühlsam rede oder ob ich rede und der heilige Klang der Trommel leitet die Be-Deutung und die Energie der Worte direkt ins
    Herz des Menschen.

  • Moin! :winke:


    Ich musste eben schmunzeln, als ich eben sah, dass sich der Thread gerade in einer neuen bewegung befindet. Gerade wollte ich einen neuen Thread über's "Heiltrommeln" machen, da verwies mich die Suche hierher. Ein wunderbarer Zu-fall, nicht? :freude:


    Ich kenne das Buch nicht, aber habe schon von ihm gelesen. Daher kann ich "nur" von meiner Sicht der Dinge berichten. :D


    Was meine Erfahrungen mit dem Heiltrommeln angeht so kann ich nur sagen, dass die Trommel eine ähnlich befreiende Wirkung wie Gesang hat. Mehrfach verwende ich die Trommel um mich selbst zu "befreien", um wieder Luft zubekommen. Jedenfalls habe ich immer das Gefühl, ein ganzes Stück leichter zu sein, nach einer Heiltrommelsitzung. So entspannt und leicht fühle ich mich normalerweise nur nach einer intensiven, 20-minütigen Massage. Gut zu wissen, dass das auch anders geht! *g*


    Wenn ich die entsprechenden Chakren betrommle, kann ich regelrecht fühlen, wie sie gereinigt und Blockaden gelösten werden. Am Besten ist für mich die heilende Wirkung der Trommel im Kehlchakra zu spüren. Es fühlt sich an, als sei einem der Frosch im Hals herausgesprungen, als hätten sich die Lungen erweitert, so als wäre ich eine halbe Stunde Joggen gewesen.Nach so einer Sitzung habe ich immer das Gefühl endlich wirklich (durch-)atmen zu können. Ein vergleichbares Gefühl kenne ich (aber auch nur ansatzweise) beim Singen, doch da ist es wesentlich schwieriger Blockaden zu lösen. Wenn man allerdings beides kombiniert und dem Gesang eine Heiltrommelsitzung voranschiebt, kann es besser nicht sein...


    Auch ich muss sagen, dass das Trommeln bei einer Heilsitzung anders ist, als bei einer schamanischen Reise oder Seelenrückholung. Anders als beim Trommeln für schamanische Reisen und Seelenrückholungen, gerate ich beim Heiltrommeln nicht in Volltrance. Beim Heiltrommeln bin ich entweder hellwach oder nur so leicht in Trance, dass diese nur beim "Tagträumen" bleibt. :sonne:


    Viele meinen, man müsse eine Djembe haben oder Afrikaner sein, um heilende Trommelklänge zu bewirken, doch es geht auch mit der "stinknormalen" (Schamanen-)Trommel. Wichtig ist, sich mit der Trommel während der Sitzung (man kann schon fast sagen Seance) zu verbinden und sich von ihr führen zu lassen. Gleichzeitig muss man nicht nur jeden Schlag fühlen, sondern auch die (Aus-)Wirkung jedes Trommeklanges auf den Körper. Nach einer Weile bekommt man einfach das Gefühl, wann eine Blockade gelöst ist oder eine andere Stelle betrommelt werden kann. Menschen, die allgemein ein besonders gutes Gefühl für ihren Körper haben sind hier ein bisschen im Vorteil, weil sie die Veränderungen leichter wahrnehmen und schnell das richtige Feeling bekommen (oder besser gesagt: den richtigen Rhytmus finden). Feel the Vibes! :music:


    Doch in eine Heiltrommel Sitzung geht es nicht nur um den Rhytmus und die heilende Wirkung von tiefen oder hohen Bässen, sondern auch um Ober- und Untertöne, die beim Trommeln entstehen können. Mitunter hört man dann Töne oder Schläge, die nicht gespielt wurden und doch erklingen. Man nennt das auch "Dem Klang der Welt lauschen". Versucht mal jeden zweiten Schlag zu betonen, dann wir Euch auffallen was ich meine (und ich meine nicht das natürliche Nachhallen auf dem Trommelfell - obwohl das auch schön ist). :victory:



    Liebe Grüße,
    Animalspirit :engel:

  • Hallo meine lieben!


    Ich selbst bin eine begeisterte Djembe-Spielerin und kann nur bestätigen, dass das Trommeln einfach grenzgenial und heilend ist.


    Ich habe einen Freund, der schwer Krebskrank war (derzeit ist er auf den Weg der Gesundwerdung) und der kam während seiner ganzen Chemozeit jeweils 1 x die Woche zu mir trommeln. Schon nach dem 2. Mal trommeln, konnte er seine Schmerzmedikamente absetzen, weil er sie nicht mehr brauchte und die Chemos hat er viel viel besser vertragen als so manch anderer Patient. Das hat mir noch mehr bestätigt, dass trommeln wirklich heilend ist.


    Ich hätte noch eine Bitte zum Chakrentrommeln. Kennt jemand zufällig die Rhythmen für die einzelnen Chakren und könnte derjenige, oder diejenige sie mir bitte per Mail schicken? Ich wäre sehr dankbar dafür. Bin nämlich schon lange auf der Suche nach diesen Rhythmen, aber bisher ohne Erfolg.


    Liebe Grüße Isabella :bitte: