Homöopathie sparen

  • Achje, liebe/r NairdaK!


    Es geht hier nicht um dich. Es geht hier um Homöopathie, Erfahrungen damit und um den Umgang damit in der Normalität. Nicht um dich. Tut mir leid.


    Möchtest du einen eigenen Faden, wo es nur um dich geht? Mach einfach einen auf!



    Peace


    :)



    P.S. Achja, das geht jetzt doch direkt an dich: Bitte sei höflicher. Die 'triefende Selbstbestätigung' und überhaupt deine zum Thema inhaltsleere, abwertende Beurteilung der Diskussion hier -- im HEILERforum mit extra Bereich zu Homöopathie -- ist, freundlich gesagt, unangemessen.

    :twl: Die Wahrheit kommt nicht ans Licht. Sie IST Licht. :twr:

  • Ich frage mich, wie das auf Außenstehende so wirkt


    Wer freiwillig in einem Forum für Heilung und Spiritualität stöbert, wird vermutlich mit Begeisterung für Homöopathie und andere alternative Heilmethoden rechnen, bzw. sucht genau das und freut sich.

    Oder anders ausgedrückt: wenn ich mich auf einer Plattform für FCK-Fans anmelde, sollte ich mich nicht wundern, wenn diese Plattform vor Begeisterung für diesen Fußballclub trieft. ^^



    Upps, Vetch ...mein Beitrag und Dein Nachsatz haben sich jetzt überschnitten.

  • Es geht hier nicht um dich. Es geht hier um Homöopathie, Erfahrungen damit und um den Umgang damit in der Normalität. Nicht um dich. Tut mir leid.

    Eben; das möchte ich auch meinen. Das wirkte aber in den Kommentaren davor, in denen darüber philosophiert wurde, warum ich das schreibe, was ich schreibe, etwas anders.

    P.S. Achja, das geht jetzt doch direkt an dich: Bitte sei höflicher. Die 'triefende Selbstbestätigung' und überhaupt deine zum Thema inhaltsleere, abwertende Beurteilung der Diskussion hier -- im HEILERforum mit extra Bereich zu Homöopathie -- ist, freundlich gesagt, unangemessen.

    Ich habe mich an keiner Diskussion beteiligt, noch diese beurteilt.

  • Ich bin etwas verwundert, dass hier anscheinend nicht alle der Homöopathie zugetan sind.


    Ich dachte, das wäre in so einem Forum selbstverständlich.

    Wegen der Bezahlung für Mittel kann man ja schon geteilter Meinung sein. Wenn es darum geht, dass nur Mittel bezahlt werden, die wirken, dann müsste man viel mehr in Frage stellen.

    Ist ein Mittel, das nur Symptome bekämpft, wirksam?


    Es gibt einen sehr guten Satz, der finde ich diese Situation sehr gut beschreibt:

    Die Kraft einer Idee erkennt man daran, wie viel Widerstand ihr entgegen gebracht wird.

  • Wegen der Bezahlung für Mittel kann man ja schon geteilter Meinung sein. Wenn es darum geht, dass nur Mittel bezahlt werden, die wirken, dann müsste man viel mehr in Frage stellen.

    Ist ein Mittel, das nur Symptome bekämpft, wirksam?

    Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Es gibt genug andere Therapieformen, und auch Arzneien, deren Wirkungen nicht ausreichend belegt sind. Die sollten unter dieser Prämisse genauso raus genommen werden.


    Zu der zweiten Frage: Wenn ein Mittel ein Symptom wirksam bekämpft; also eine spezifische und belegte Wirkung aufweist, die das Symptom lindert, dann soll das doch gegen das Symptom eingesetzt werden können.


    Wirksamkeit hat nichts mit Heilung zu tun, sondern beschreibt einen objektiv nachprüfbaren Mechanismus.

  • Ach, es müssen hier absolut nicht alle einer Meinung sein.


    Verschiedene Sichtweisen beleben die Diskussion. Hauptsache, es bleibt höflich und die Egos werden am Riemen gerissen. Das ist dann auch heilsam für alle.


    (Und ich rede da auch von meinem Ego; falls sich jemand jetzt wieder ausschließlich gemeint fühlen sollte. :) )

    :twl: Die Wahrheit kommt nicht ans Licht. Sie IST Licht. :twr:

  • Wenn ich mich nicht so gut am Abend fühle, hilft mir oft ein heißes Bad und eine warme Brühe. Die Brühe lasse ich mir auch nicht von der Krankenkasse bezahlen. Also: Kassen sollten Homöopathika nicht bezahlen, und sie sollten überall (Drogeriemarkt/Supermarkt) erhältlich sein -> Problem gelöst.

    Sorry, aber wer so etwas glaubt und eine heiße Brühe mit homöopathischen Mitteln (z.B. in Hochpotenzen) vergleicht, hat nicht die geringste Ahnung von Homöopathie:pardon:.

    Und ich zahle mir meine homöopathischen Mittel grundsätzlich selbst. Nur von meinem Heilpraktiker bekomme ich die Mittel kostenlos, aber dafür zahle ich seinen Stundensatz.


    Und genau aus diesem Grund möchte ich das nicht diskutieren. Die wissenschaftliche Sicht hierauf ist sehr konsistent und eindeutig,

    wissenschaftliche Sicht ist immer nur eine Momentaufnahme der Gegenwart. Dr. Ignaz Semmelweis wurde für seine Anweisung zum Händewaschen längere Zeit angefeindet und ausgelacht.

    Was gestern undenkbar war ist heute selbstverständlich und was heute belächelt und abgelehnt wird ist morgen vielleicht schon wissenschaftlich belegt. Aus diesem Grund kann ich die Aussage "wissenschaftlich nicht belegt oder wissenschaftlich eindeutig" nicht total ernst nehmen.

    "Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen".
    Platon

  • Ich bin etwas verwundert, dass hier anscheinend nicht alle der Homöopathie zugetan sind.


    Ich dachte, das wäre in so einem Forum selbstverständlich.

    Wegen der Bezahlung für Mittel kann man ja schon geteilter Meinung sein. Wenn es darum geht, dass nur Mittel bezahlt werden, die wirken, dann müsste man viel mehr in Frage stellen.

    Ist ein Mittel, das nur Symptome bekämpft, wirksam?


    Es gibt einen sehr guten Satz, der finde ich diese Situation sehr gut beschreibt:


    Die Kraft einer Idee erkennt man daran, wie viel Widerstand ihr entgegen gebracht wird.

  • Der Beitrag steht doch schon weiter oben? Hast Du ihn absichtlich noch mal reingesetzt?


    Ich bin etwas verwundert, dass hier anscheinend nicht alle der Homöopathie zugetan sind.


    Ich dachte, das wäre in so einem Forum selbstverständlich.

    Das war ja auch mein Gedanke. Man registriert sich ja auch nicht in einem Hundeforum, wenn man keine Hunde mag.


    In einem Heilerforum sollte es eigentlich möglich sein, dass die unterschiedlichsten Heilmethoden nebeneinander existieren dürfen. Ob sie von den Krankenkassen erstattet werden oder nicht, ist ein Nebenkriegsschauplatz und gehört eigentlich gar nicht hierher. Es ist ja ohnehin so, dass sinnvolle und effektive Therapien von den Kassen schon lange nicht mehr getragen werden, wenn sie aus der alternativmedizinischen Ecke kommen. Leider ist es so, dass diejenigen, die neue Heilungswege suchen, weil sie mit der Schulmedizin nicht mehr klar kommen, immens viel Geld aus der eigenen Tasche bezahlen müssen. Leute, die nicht über ein gutes finanzielles Polster verfügen, können sich viele Therapien gar nicht mehr leisten.


    Ich finde es nicht schlimm, wenn ein paar ausgewählte private Krankenkassen (die sich ohnehin dumm und dämlich an den Privatpatienten verdienen) die Kosten für eine homöopathische Behandlung übernehmen. Schlimm ist, dass es im medizinischen Sektor eine Zweiklassengesellschaft gibt.

  • Da ich mit meinem Mann, der verbeamtet ist, privat mitversichert bin, konnten wir diese Leistungen immer abrechnen. Zum Glück. Dafür hat die Debeka an uns abertausende von Euros im Laufe der Jahre gespart, weil wir (Unfälle mal ausgenommen) kaum Kosten für "normale" Behandlungen und Medikamente verursachen.


    Davor hatten wir mal den Fall, dass die gesetzliche Krankenkasse ein homöopathisches Mittel bei einer Lungenentzündung nicht bezahlt hat. Es war ein lächerlicher Betrag von unter 10 DM. Das ganz spezielle Antibiotikum, das mein Mann damals vom Hausarzt bekam und das wir ungenutzt in der Apotheke wieder abgeben konnten, weil das homöop. Mittel schon nach weniger als einer Stunde Besserung brachte, hätte über 100 DM gekostet und wäre ohne wenn und aber bezahlt worden.


    Privat versichert zu sein hat aber nicht nur Vorteile. Häufig werden Privatpatienten lukrative, aber völlig überflüssige oder auch schädliche Behandlungen, Medikamente und Operationen aufgequatscht, weil man die so gut abzocken kann.

    Eine zwei Klassen Medizin ist es dennoch.


    Die Kassen bezahlen jedes Jahr mehrere Milliarden für überflüssige Operationen. Gerade habe ich einen Bericht über eine Studie der Princeton University gehört. Es gibt keinen Unterschied zwischen tatsächlichen Glättungen des Kniegelenkknorpels und Placebo-OP's. Die minimalinvasiven Eingriffe wurden nur vorgetäuscht und auf einem Bildschirm den lokal betäubten Patienten tatsächlich durchgeführte Operationen gezeigt. Die Erfolge wiesen keine signifikanten Unterschiede in den Vergleichsgruppen auf.


    Und da streitet man über die Kosten für homöopathische Mittel...:ohmann:


    Liebe Grüße

    Erdherz :<3:

    Ich weiß, dass ich alles mal gewusst habe, es aber leider wieder vergessen habe :crazy:

  • Und da streitet man über die Kosten für homöopathische Mittel...

    Es geht eben nicht um die Höhe der Kosten, sondern um das Prinzip.

    Und wie ich oben schon schrieb: ja, das trifft auch auf andere Maßnahmen zu, und die sollten dann, bei fehlender Evidenz, auch raus genommen werden.

    Man kann doch nicht ein Unrecht mit einem größeren rechtfertigen.

  • Na da freuen sich die Ärzte und Krankenhäuser! Dann können einige Kliniken gleich schließen, die sich auf bestimmte Operationen spezialisiert haben.


    Wenn es um ein Prinzip gehen sollte, dann hieße das: Heilung!

    Evidenz ist immer eine Momentaufnahme und in einem kommerzialisierten Gesundheitswesen ohnehin ein (hinter-)fraglicher Faktor.


    Dann doch lieber gleich wie im alten China: der Arzt zieht übers Land, behandelt Menschen und wenn er beim nächsten Mal vorbeischaut, wird er bezahlt - sofern eine Heilung eingetreten ist!


    Liebe Grüße

    Erdherz :<3:

    Ich weiß, dass ich alles mal gewusst habe, es aber leider wieder vergessen habe :crazy:

  • Na da freuen sich die Ärzte und Krankenhäuser! Dann können einige Kliniken gleich schließen, die sich auf bestimmte Operationen spezialisiert haben.

    Ist doch egal, ob sie sich freuen, oder nicht. Wenn sie sich auf unnötige OPs spezialisieren, deren Nutzen sich nicht nachweislich belegen lässt, ... Pech gehabt. Dann haben sie eben auf das falsche Pferd gesetzt. Wieso sollten wir alle dafür zahlen?


    Evidenz ist immer eine Momentaufnahme und in einem kommerzialisierten Gesundheitswesen ohnehin ein (hinter-)fraglicher Faktor.

    Natürlich ist Evidenz eine Momentaufnahme; und zwar eine Momentaufnahme unseres Wissens. Erlangen wir neues Wissen, dann müssen wir unsere Handlungen anpassen; ist doch logisch. Für mich gibt es da jedoch keine Alternative, wenn es um gesellschaftsweite Entscheidungen geht. Wie soll man denn sonst entscheiden? Der will das, der Andere das, usw.


    Dann doch lieber gleich wie im alten China: der Arzt zieht übers Land, behandelt Menschen und wenn er beim nächsten Mal vorbeischaut, wird er bezahlt - sofern eine Heilung eingetreten ist!

    Nein; lieber nicht, denn das öffnet Tor für allen Unfug und einen jeden Quacksalber.

  • Nein, eben nicht, weil es dann tatsächlich um Heilung geht und nicht um Kohle :winke:

    Ich weiß, dass ich alles mal gewusst habe, es aber leider wieder vergessen habe :crazy:

  • "Das Prinzip" ist ein sinnfreies Konzept. Abstrakt und theoretisch, den gegebenen zivilisatorischen Vorgaben angepasst. Es hat nichts mit der Wirklichkeit zu tun.


    Ich kanns nicht ernst nehmen. Und ich kann auf dem Niveau auch nicht diskutieren.

    Ich kann mich mit jemanden über die Regeln und Gesetzmäßigkeiten in Entenhausen unterhalten, doch ich kann nicht so tun, als wär Entenhausen die Wirklichkeit.


    Ich kann mich allerdings fragen, warum Entenhausen so wichtig ist für manche Leute.



    Das ist wie mit der Hummel. Die Wissenschaft hatte festgestellt, dass Hummeln zu kleine Flügel für ihre Form und ihr Gewicht haben und deswegen nicht fliegen können.

    Sie sind trotzdem geflogen.

    "Die Wissenschaft" konnte angesichts dieser Tatsache nicht anders, als weiter forschen.

    Es tut mir im Herzen weh um die Hummeln, die das ihr Leben gekostet hat - dass wir das immer im Sinn haben, bei sowas. Doch ich schweife ab.


    Nun sind Menschen keine Hummeln. Hummeln SIND einfach und fliegen.

    Menschen kannste beeinflussen, unter Druck setzen, belügen, manipulieren, erpressen, entmutigen, nicht ernst nehmen. Du kannst sie als Spinner abtun, verunsichern, der Lüge bezichtigen. Du kannst durch Medien und Macht scheinbaren gesellschaflichen Konsens schaffen und das klein machen, bekämpfen und auch verbieten, was nicht ins grad herrschende Prinzip passt.


    Was mich fasziniert: Wie es möglich ist, dass praktische Erfahrungen einfach abgetan werden von Leuten, die offensichtlich keine haben. Weil sie nicht in ein abstraktes Prinzip passen.


    Und die Leute mit den praktischen Erfahrungen werden nicht mal in Ruhe gelassen. Nein, es wird ihnen erklärt, dass sie diese Erfahrungen gar nicht haben KÖNNEN. Und nicht dürfen. Wegen des Prinzips.


    Ein Prinzip hat noch niemanden geheilt. Oder geholfen. Oder überhaupt was Gutes bewirkt.

    Es trennt Menschen von der Wirklichkeit, und das ist sehr ungut.


    Und dabei richten die Leute, die Homöopathie verwenden, nicht mal Schaden an. Nein, sie bewirken nachweislich Gutes. Aber aus "Prinzip" darf das nicht sein.


    Das ist pathologisch. Das ist richtig krank und schädlich. Und es wird Zeit, dass das aufhört.

    :twl: Die Wahrheit kommt nicht ans Licht. Sie IST Licht. :twr:

  • Nein, eben nicht, weil es dann tatsächlich um Heilung geht und nicht um Kohle

    Das bezweifle ich.

    Es geht dann vor Allem um Überzeugungskunst... Der Prediger würde dann schon Kohle scheffeln.


    Und; wer bezahlt? Wer entscheidet, ob seine Maßnahmen gewirkt haben?

    Kann der Arzt in Vorleistung gehen? Kann er sich das bei einer sehr teuren Maßnahme leisten?


    Ich bin froh in einem Land zu leben, in dem Jeder von den Errungenschaften des Gesundheitssystems profitieren kann, egal wie arm oder reich er ist. Dass dieses System nicht optimiert ist, ist eine andere Baustelle....und daher müssen Details diskutiert und ggf. angepasst werden.

    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Das ist wie mit der Hummel. Die Wissenschaft hatte festgestellt, dass Hummeln zu kleine Flügel für ihre Form und ihr Gewicht haben und deswegen nicht fliegen können.

    Sie sind trotzdem geflogen.

    Diese Geschichte ist ein lustiger Mythos. Wenn überhaupt, dann zeigt sie nur, wie Wissenschaft funktioniert.


    Vetch:

    Ich kann mit Dir offenbar auch nicht diskutieren, denn für mich ist Wissenschaft nun mal die Basis. Wenn Jemand diese leugnet, dann geht es eben nicht. Ist ja aber auch nicht schlimm; wir müssen da nicht auf einen Nenner kommen.


    Und dabei richten die Leute, die Homöopathie verwenden, nicht mal Schaden an.

    Naja; und das sehe ich ganz anders. Aber das ist hier nicht das Thema.


    Das ist pathologisch. Das ist richtig krank und schädlich. Und es wird Zeit, dass das aufhört.

    Das kannst Du gerne so sehen.

  • Achja, und noch was.


    Durch Forschung, also, wissenschaftlich, evidenzbasiert, so mit Recherche und Fakten und Sorgfalt und ergebnisoffen -- da kommt dann schnell ans Licht, wer auf welche Weise und aus welchen Interessen versucht, herrschende Prinzipien zu installieren und sie zu Naturgesetzen zu erheben.



    Und darum sind z.B. Diskussionen über die Wirksamkeit von Homöopthatie oder "das Prinzip" in meinen Augen sinnfrei und wertlos, weil es da um virtuelle Realität geht, die die Wirklichkeit verdeckt.



    Einige Diskussionen, die sich um Wirkliches drehen:

    Erfahrungen mit Homöopathie.

    Was steckt hinter "Prinzipien".

    :twl: Die Wahrheit kommt nicht ans Licht. Sie IST Licht. :twr:

  • Durch Forschung, also, wissenschaftlich, evidenzbasiert, so mit Recherche und Fakten und Sorgfalt und ergebnisoffen -- da kommt dann schnell ans Licht, wer auf welceh Weise und aus welchen Interessen versucht, herrschende Prinzipien zu installieren und sie zu Naturgesetzen zu erheben.

    Wenn Du meinst. Ich arbeite selbst in der Forschung, und habe durchaus eine Vorstellung davon, wie das bei uns funktioniert.

    Und darum sind z.B. Diskussionen über die Wirksamkeit von Homöopthatie oder "das Prinzip" in meinen Augen sinnfrei und wertlos, weil es da um virtuelle Realität geht, die die Wirklichkeit verdeckt.

    Bei aller Liebe, aber ich kann Dir nicht folgen. Dazu fehlt mir offenbar der Intellekt,....oder eine höhere Bewusstseinsstufe, oder was weiß ich.

    Erfahrungen mit Homöopathie.

    Anekdoten

    Was steckt hinter "Prinzipien".

    Hat Potential für eine hübsche philosophische Abhandlung. Oder ein gutes Gespräch.

  • Ich kann mit Dir offenbar auch nicht diskutieren, denn für mich ist Wissenschaft nun mal die Basis. Wenn Jemand diese leugnet, dann geht es eben nicht. Ist ja aber auch nicht schlimm; wir müssen da nicht auf einen Nenner kommen.

    NairdaK, du haust reichlich Meinung raus, die du nicht belegst (z.B. zur Schädlichkeit von Homöopathie) - oder wenn dann unwissenschaftlich (der Link zum Maschinenbauer z.B.).


    Und du kannst auch gerne deine Meinung äußern. Ist halt ne Meinung.


    Was mir bei dir wirklich nicht gut reinläuft:

    Du berufst dich auf Wissenschaft. Du betonst das immer wieder. Doch das Wort an sich ist noch kein Argument.

    Ich hab von dir hier noch nichts wirklich Wissenschafliches sehen können. Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass du von Wissenschaft ungefähr so viel Ahnung hast wie von Homöopathie.


    Was ich von dir lese wirkt eher religiös auf mich. Du hast dir da so Gebote zusammengesammelt (die mit wirklicher Wissenschaft wenig bis nichts zu tun haben), die befolgt werden müssen. Und dann kommt dazu noch was Missionarisches.


    Naja, ich bereue schon, dass ich mich so weit auf diesen unerquicklichen Austausch eingelassen habe. Du bist ja nicht ohne Grund mit deiner Haltung in diesem Forum, und ich fürchte, dass ich dir grad genau das gebe, was du suchst.



    Und ich möchte dich weder analysieren noch dazu beitragen, dass du zum Fokus wirst.


    Puh.

    :twl: Die Wahrheit kommt nicht ans Licht. Sie IST Licht. :twr:

  • Ok, ARRRGH



    Ich arbeite selbst in der Forschung, und habe durchaus eine Vorstellung davon, wie das bei uns funktioniert.

    Mit "uns" meinst du DIE Forschung? Und Forschung ist für dich dasselbe wie Wissenschaft?


    Na, dann weißt du ja über alles Bescheid, und wer nicht zu 'euch' gehört KANN ja nichts wissen und weiterer Austausch erübrigt sich.



    Wirklich.

    :twl: Die Wahrheit kommt nicht ans Licht. Sie IST Licht. :twr: