von Pendeln und Katzen.......

  • Ich lebe unter anderem zusammen mit einer 13jährigen Katzendame, Luna. Luna interessierte sich immer sehr für mein Pendel. Wenn ich es benutzte kam sie angelaufen, fummelte an dem Säckchen herum, in dem ich das Pendel aufbewahre und wollte auch mit dem Pendel "spielen". Mehr Bedeutung habe ich ihrem Verhalten nicht beigemessen.


    Als wir neulich von einem Wochenendtrip nach Hause kamen (Luna wurde von einer Nachbarin betreut), fand ich zur Begrüßung im Flur mein leeres Pendelsäckchen, das Pendel war verschwunden...... Für mich war klar, dass Luna mir zeigen wollte, dass sie es doof fand, allein bleiben zu müssen und das Verstecken des Pendels als Retourkutsche gemeint war. Ich habe das ganze Haus abgesucht aber mein Pendel blieb verschwunden. Nach 2 Tagen habe ich Luna nachdrücklich gesagt, dass ich das Pendel zurück möchte. Als ich an diesem Tag von der Arbeit kam, lag das Pendel in meinem Behandlungszimmer auf dem Boden (dort was es morgens noch nicht gewesen). Blind wie man manchmal ist, war das Thema damit für mich erledigt.


    Im Zuge eines Tierkommunikationstages wurde auch Luna von einigen Teilnehmern befragt. Da ich ja meinte, die Antwort zu kennen, bat ich darum, sie zu fragen, warum sie mein Pendel versteckt habe. Dies waren Lunas Antworten: sie braucht das Pendel nicht, sie pendelt zu oft. Sie muss lernen, sich selber mehr zu vertrauen. Sie weiß die Antworten auch so und das Pendeln bringt viel zu viel Unruhe hinein. Nachsatz: ich bin ihr Coach, ich weiß wovon ich rede :ohmann:


    und was soll ich sagen: natürlich hat Luna recht. Seitdem pendele ich sehr selten und ich weiß die Antworten auch so :heart:

  • Was unsere Tiere so alles wissen. Dir weiter viel Freude mit deiner katzendame. Kraul sie mal lieb von mir und danke ihr für den Hinweis.

  • Ich habe gerade diese rührende Geschichte gelesen und musste sehr lachen. Die Antwort von Luna hätte auch von meinem verstorbenen Kater kommen können. Der hat sich auch immer als mein Coach gefühlt.

  • Hallo Mona ,


    herrlich , dass du diese Geschichte herausgekramt hast 😅


    Das ist schon so eine Sache ... tierisches Verhalten menschlich zu interpretieren , gar nicht leicht 😊


    Eckhardt Tolle hat übrigens mal gesagt , dass seine größten ZEN Lehrer seine Katzen sind .


    :winke:


    * i believe there's a magic .... *

  • Eckhardt Tolle hat übrigens mal gesagt , dass seine größten ZEN Lehrer seine Katzen sind .

    Das glaube ich sofort! Hast Du auch Katzen?


    Katzen sind phantastische Heiler, aber das wisst Ihr ja vermutlich selbst. Mein verstorbener Seelenkater hat sich gerne bei mir auf schmerzende verspannte Stellen gelegt. Einmal hat er damit sogar einen Migräneanfall bei mir kupiert.

  • Mein alter Kater schaute immer zusammen mit mir aus dem Fenster. Blickwinkel parallel. Ich denke immer noch oft an ihn. :zzz::<3:

  • Man ist mit ihnen so verbunden... Das klingt vielleicht kitschig, aber wenn mein Kater neben mir auf dem Sofa gelegen ist, habe ich oft nicht gewusst, wo meine Haut aufhört und sein Fell anfängt.


    Die zwei Katzendamen, die ich jetzt habe, sind leider nicht so große Schmuserinnen, aber vielleicht kommt es noch. Ich habe sie noch nicht so furchtbar lange. Sie sind auch nicht so redselig wie mein Kater, mit dem ich mich ständig unterhalten konnte wie mit einem Menschen.

    Ich denke immer noch oft an ihn.

    Das glaube ich dir, geht mir nicht anders. Hast du jetzt keine Katze mehr?

  • Hast du jetzt keine Katze mehr?

    Nein, ich wohne jetzt direkt an einer vielbefahrenen Kreuzung. Früher lebte ich in Waldnähe mit großer Wiese. Das war ideal für meinen Freigänger-Kater. Hauskatze wäre nichts für mich.