Sind das noch Menschen, wenn wir erst einmal gelernt haben, Organe oder ganze Menschen herzustellen?

  • Diese Menschen besitzen eine Seele aber immer wieder einen neuen Körper, eben um ihr Leben zu verlängern.

    Dann müßten diese Seelen aber freiwillig in einen "neuen", anderen Körper übergehen - und das auch noch so, dass es vom Umfeld der jeweiligen Person unbemerkt bliebe.

    Und eben auch seelenlose Körper, oder Körper, in denen, die Seele nur einen eingeschränkten Platz hat.

    Es gibt Zustände, in denen Seelen in menschlichen Körpern sind, sich aber vom Erleben im Körper entweder ganz oder teilweise isolieren. Das gibt es, ja - und es spielt bei einigen Erkrankungen eine Rolle.

    Aber "seelenlose" Körper? Wer sollte die denn dann bewohnen und warum, bzw. wozu?

    Das hört sich nach Science Fiction an

    Das hört sich für mich nicht nur so an... das halte ich (momentan) auch für Science Fiction.

    aber ich habe mal so was läuten gehört.

    Wo denn? Würd mich echt mal interessieren.

    Grüße

    Panther-Adler

    ... und wenn ich's nicht wieder tu'!

  • Es geht darum, dass es gelingen wird oder schon gelungen ist, menschliche Körper herzustellen, um die Lebenserwartung bestimmter Personen zu verlängern.

    also dazu hätte ich dann doch gern mal einen Link....

  • ein Herz im 3 D-Drucker herzustellen ist möglich

    https://www.scinexx.de/news/me…-herz-aus-dem-3d-drucker/
    https://www.tagesschau.de/ausl…s-drei-d-drucker-101.html

    nur mit dem Schlagen hat es noch Probleme ... :D


    Meiner Ansicht, es wären andere Organe für Menschen vielleicht viel wichtiger,

    wie ein Stück Darm, um wieder richtig auf die Toilette zu kommen.


    Aber es ist immer wieder interessant, dass das Herz, das Organ ist, ":koenigin::king:Königsorgan"

    welches als erstes im Internet oder den Zeitungen publiziert wird.


    Das größte Problem dürfte sein, diese neuen Organe mit dem lebendigen Menschen zu verbinden.

    Also nicht nur die Blutgefäße, sondern die Nerven ... und da sind ist die elektronischen Forscher im Grunde schon weiter,

    die Gelähmten Menschen beibringen mit Gedankenkraft den Rolli zu steuern.


    Allerdings mit Gedankenkraft alle Organe steuern zu wollen, brauchte meiner Ansicht ein neues Gehirn ...


    Zurück zum Herzen ... ein Herz ist ein komisches Organ, dass schlägt immer weiter, solange es gut durchblutet ist.

    Erst wenn das Blut nicht mehr die richtigen Stoffe im Blut bekommt, quittiert es seinen Dienst.


    Und das gehört auch in den anderen Faden, gibt es Leute mit fremden Herzen,

    die seit der Transplantation neue Vorlieben entwickelten, und davon erzählen,

    dass sie als sie erfuhren von wem das Herz war, nun wußten woher diese neue Vorliebe stammte.

    (In USA ist es möglich den Spender zu erfahren und die Familie zu kontaktieren)


    Der Mensch ist ein kompliziertes Wesen, wie jeder lebendiger Organismus.

    Ihn einfach als Ersatzteillager (wie in den anderen Fäden) oder als mechanischen Automaten zu sehen,

    bei dem man nur ein Bauteil auswechselt und schon läuft der Motor wieder,

    stammt von Descard aus dem 17. Jahrhundert https://de.wikipedia.org/wiki/De_homine


    Seit dem träumen die Wissenschaftler von einem selbst gebauten Menschen.


    Mit den KI-Robotern könnte das in die Realität umgesetzt werden.

    Aber dann habe ich wieder "Data" im Kopf, der Androide in Star Trek, der gerne Gefühle gehabt hätte. ^^


    Ab wann der Mensch zum Mensch wird,

    wann da eine Seele ist, die zu retten oder umgeleitet werden muss ...

    da streiten die Menschen sehr und auch schon seit Jahrhunderten ...


    Ich möchte weder ein neues Organ, auch keins aus dem 3D-Drucker,

    auch nicht ewig leben, sondern das Leben leben, so wie es eben ist

    und wenn es beendet ist, dann ist das so. :attacke:


    Liebe Grüße

    von der Frau, die in den letzten 3 Tagen 1200 Km mit dem Auto fuhr,

    einige eigenen Grenzen erlebte und wieder glücklich mit einem handgefertigten "Schatz" zuhause ankam.


    Kerstin

  • Ich möchte weder ein neues Organ, auch keins aus dem 3D-Drucker,

    auch nicht ewig leben, sondern das Leben leben, so wie es eben ist

    und wenn es beendet ist, dann ist das so. :attacke:

    Das ist auch meine Einstellung.


    Ein Vorteil für künstlich erschaffene menschliche Körper wäre der, dass es Menschen gelingen könnte, den Weltraum zu besiedeln. Es ist bei Weltraumreisen bestimmt vorteilhaft, wenn man sozusagen unendliches Leben als Mensch zur Verfügung hat. Aber das ist wohl noch Zukunftsmusik und ich habe nicht vor, in nächster Zeit auf eine Weltraummission zu gehen. :ufo::hrz::lbn:

  • Liebe Lillybe,

    Ein Vorteil für künstlich erschaffene menschliche Körper wäre der, dass es Menschen gelingen könnte, den Weltraum zu besiedeln. Es ist bei Weltraumreisen bestimmt vorteilhaft, wenn man sozusagen unendliches Leben als Mensch zur Verfügung hat.

    nein, das glaube ich nicht, denn es ist viel komplizierter ein neues organisch lebendiges Wesen zu erschaffen (bauen),


    Roboter auf die Reise zu schicken, die ihr Raumschiff selbst warten und reparieren können, ist günstiger.
    Jedes organische Leben, das hier von dieser Erde kommt, braucht genau diese bestimmte Atmosphäre ...

    auch wenn es uns im Moment, in dem ich diese Zeilen verfasse mit den 35° C im Schatten schon zu warm ist.

    Und diese in einem Raumschiff herzustellen ist schwer.

    Alleine die Schwerelosigkeit ist ein Problem für Muskeln und dadurch den gesamten Organismus,

    deshalb müssen die Astronauten der Raumstation regelmäßig zur Erde zurück.


    Liebe Grüße

    Kerstin

  • Da fällt mir gerade noch was ein...

    In der russischen Informationsmedizin experimentiert man angeblich schon lange damit, Organe, aber auch Zähne, Knochen usw. dadurch nachwachsen zu lassen, dass man sich in den - ich nenne es jetzt mal so - feinstofflichen Urbauplan des kranken oder fehlenden Körperteils mittels Zahlencodes "einklinkt" und dadurch die Information an den Körper übermittelt: baue das auf der physischen Ebene neu. Hat für mich auch eine Entsprechung in der Bibel (keine Ahnung wo das steht), die beschreibt, dass das "himmlische Jerusalem" lange vor dem irdischen existierte.


    Das wäre eine echte Alternative!


    https://www.amazon.de/Wiederhe…61636849&s=gateway&sr=8-1


    :winke: Erdherz

  • In der russischen Informationsmedizin experimentiert man angeblich schon lange damit, Organe, aber auch Zähne, Knochen usw. dadurch nachwachsen zu lassen, dass man sich in den - ich nenne es jetzt mal so - feinstofflichen Urbauplan des kranken oder fehlenden Körperteils mittels Zahlencodes "einklinkt" und dadurch die Information an den Körper übermittelt: baue das auf der physischen Ebene neu. Hat für mich auch eine Entsprechung in der Bibel (keine Ahnung wo das steht), die beschreibt, dass das "himmlische Jerusalem" lange vor dem irdischen existierte.


    das wurde hier schon und hier und hier und die ganze Zahlencodes gibt es auch irgend wo

  • Ich merk schon, du hast genauso wenig Ahnung von Weltraummissionen wie ich. ;)

  • Ach du Schande! Da habe ich Stachelturm was untergejubelt, das von Lillybe war. :peinlich1:

    Hätte doch auch gepasst, oder?


  • Warum ich denke, dass die Digitalisierung die Organ-Reproduktion schon überholt hat

    ist dieser Film vom WDR über zwei junge Männer, die mit 15 Jahren im Halswirbelbereich Querschnittgelähmt wurden.

    Der Film beginnt für Dich in der Mitte, wenn der eine inzwischen 24 Jahre alt gewordene Mann zur Studie in die Klinik gebracht wird,

    in der er mit Gedankenkraft lernt seinen Elektrorollstuhl zu steuern.

  • "Ich glaube, dass zum Menschsein eine Beseelung gehört und ich glaube, dass diese Beseelung zumindest dem ähnlich sein und bleiben wird, was wir heute unter "Menschsein" verstehen, was aber evolutionär wahrscheinlich (noch) nicht das Ende der Möglichkeiten ist.

    Hi,


    finde die Diskussion spannend.

    Darf ich fragen, zu welchem Zeitpunkt im Reproduktionsprozess Deiner Meinung nach diese "Beseelung" stattfindet?

    Also nachdem sich Spermium und Eizelle gefunden haben; das wird wohl so sein; aber wann genau? Noch im Mutterleib?


    Gruß