Begleiten von Kleinkindern

  • Hallo ihr Lieben


    Ich würde mich gerne austauschen über sehr spirituelle Kinder.. Besonders Kleinkinder..


    Meine Tochter kam am 5.2.20 zur Welt... Schon ganz am Anfang bemerkte ich es gibt einen Unterschied zu den anderen beiden.. Keinen Grossen - nur war er immer da.

    Anfänglich war alles normal.. OK-sie sah Wesen die ich nicht sah und kommunizierte mit Ihnen. Das kannte ich ja von den anderen.

    Dann fing es an - mit ca 8 Monaten. Sie schlief sehr schlecht.. Wachte jede Stunde auf.. Teilweise kreischte sie - zeigte in Ecken..

    Wir haben Homöopathie versucht.. Bett umstellen... Gebete...

    Ich war am Ende meiner Kräfte.. Die Monate zogen sich dahin.. Bald ein halbes Jahr und sie schlief nie länger als 1 Stunde am Stück.

    Schlussendlich holte ich mir Hilfe bei einem Heiler.. Er ist hier sehr bekannt.

    Vor 2 Tagen dann hatte ich ein Treffen mit ihm.

    Er meinte meine Tochter ist sehr spirituell und offen (war mir bewusst) ihr 3 Auge ist geöffnet und in der Nacht empfängt sie Bilder die ihr Angst machen (auch von früheren Leben). Leider zieht sie nicht nur Lichtwesen an (hauptsächlich schon aber eben nicht nur) dagegen konnten wir bereits etwas machen. Ich habe das Gefühl es ist besser.

    Er sagt ihr Weg sei spirituell und sie ist zu mir gekommen um mich an meine Gaben zu erinnern weil mein Weg auch der der Spiritualität sei. Meine Gaben seien alle bereit.. Und sie wird erst schlafen können wenn ich den Weg der vor mir liegt (endlich)gehe.

    Ich bin ehrlich gesagt überfordert.. Mit all den Informationen.. Und weiss nicht recht was tun. Er konnte mir zwar viele Tipps geben und nach Ostern sehen wir mal wo wir stehen.. Heisst er wird mich da begleiten.


    Hat mir dennoch irgend jemand Tipps? Oder Austausch?

    Wenn sie weint in der Nacht bin ich sofort bei ihr und sage ihr es ist alles in Ordnung und sie wäre sicher bei mir.

    Es fällt ihr so schwer zur Ruhe zu kommen.. Was kann ich noch tun?

    Und wo fängt denn Spiritualität an? =) ich komme mir vor wie ein Kleinkind.. Ich hatte das alles immer vor mir hergeschoben weil die beiden Kleinen doch so viel MamaZeit noch brauchen und ich auch nicht weiss wo ich die Zeit für mich selbst her nehmen soll :ohmann:

    Hätte das nicht Zeit gehabt noch ein zwei Jahre.. Ich steh vor lauter Fragezeichen..


    Er meinte dann noch mein Kronenchakra sei offen :/ es war auch mega warm.. Und es sei alles "da"


    Ich werde mich nach Ostern mit ihm sicher weiter austauschen aber möchte mich dennoch schon etwas schlau machen.. In der Hitze des Gefechts habe ich vieles vergessen zu fragen :heiss:


    Freue mich über Austausch


    Liebe<3


    SF

    Liebe bedeutet Heilung...
    ... Wer liebt schafft einen heilenden Raum. :heart:

  • Hallo,

    ich kann da ein gutes Buch empfehlen: The Children of Now von Dr. Meg Blackburn Losey. (Deutsch)

    In meiner Arbeit mit Matrix-Harmonia-Quantenheilung kommen auch des Öfteren Eltern mit Kindern, die sehr spirituell sind. Es ist eine große Freude mit ihnen arbeiten zu dürfen. Es sind sehr empfindsame Kinder, die mit dem rauen Ton der Gesellschaft nicht zurecht kommen und Hilfe benötigen. Gerade diese Kinder finden dann ganz schnell den Weg heraus aus den verschiedensten Ängsten. Manchmal sind diese Kinder auch mit körperlichen Gebrechen geboren worden und finden dann selbst auf einem anderen Wege zu mir. (Gut beschrieben in dem Buch)


    LG Somelight

    Deine Gedanken gestalten dein Leben

  • Hallo Somelight


    Vielen Dank Für Deinen Tip. Ich werde das Buch sehr gerne lesen.


    Die letzte Nacht war für uns beide eine Grenzerfahrung. Darum finde ich es umso notwendiger mich damit auseinander zu setzen.


    Danke Dir und liebe Grüsse


    SF


    P. S. : körperliche Gebrechen haben wir keine <3

    Liebe bedeutet Heilung...
    ... Wer liebt schafft einen heilenden Raum. :heart:

  • Liebe Seelenflügel,
    fühle dich bitte nicht unter Druck gesetzt bezüglich deiner eigenen Spritualität. Wenn Du dich jetzt mit den Hintergründen um deine Tochter kümmerst, wirst Du sicher an deine eigene Sprituallität erinnert!
    Aber was meinst Du eigentlich damit? Meditieren, auf Tempelmauern sitzen und vegan essen? Das ist nur Äußerlich. Spiritualität ist ein innerer Weg der Liebe und Erkenntnis, und die haben liebevolle, junge Mütter, die ihre Kinder aufziehen, in dieser Zeit doch meist! Spitituallität ist gelebte Liebe. Du hast das umgesetzt was du vo dem, was du früher verinnerlicht hast(nicht nur im Kopf) bereits bei deinen Kindern umgesetzt.
    Wenn Du dich um deine Tochter kümmerst, gehst Du den Weg sicher weiter und wenn Du mal eine ruhige Stunde hast...... kanst Du dich hinsetzten und in dir horchen ob da noch mehr gelebt werden will. Wenn nicht... ist auch nicht schlimm. Wichtig ist, das es Resonanz in dir findet. Deine Tochter wird dich in ihrem Leben noch genug fordern.
    Ich wünsche deiner Familie viel Glück auf eurem Weg; und mögen die Engel bei euch sein.
    Burkhard Nahim

    Du bist der Himmel.

    Alles andere- ist nur das Wetter.

    ~ Pema Chödrön -

  • Hallöchen,


    Besten Dank für Deine aufschlussreiche Antwort.

    Ja - die Antwort auf alles und auf jede Frage ist immer die Liebe. Und dieser Weg führte mich immer wieder zur Liebe.

    Ich habe alle meine Kinder mehr oder weniger alleine gross gezogen.. Aber es war mir nie eine Bürde - im Gegeteil -, ich habe es immer als Geschenk angesehen <3


    Weisst Du mit der Spiritualität meinte ich das Schreiben.. Ich schrieb vor ca 10 Jahren Meditationen sowie Channeling. Und ja-meditieren möchte ich in der Tat mal wieder gerne - und am aller liebsten will ich - einfach glücklich sein - und darum darf ich wohl das eine und andere noch aufarbeiten um frei zu werden.

    Das Schreiben war meine Leidenschaft- eine wirkliche Gabe ..durch die beiden Kleinen ist es aber in den Hintergrund gerückt.

    Vielleicht ist jetzt die Zeit da um wieder dort anzusetzen.


    Du hast mir sehr viel Druck genommen - dafür danke ich Dir <3


    Alles darf - nichts muss..

    Vertrauen haben


    Ich glaube der Weg ist genau richtig... :/:herz:


    Liebe Grüsse


    SF

    Liebe bedeutet Heilung...
    ... Wer liebt schafft einen heilenden Raum. :heart:

  • Liebe Seelenflügel,

    Dann machen wir einen Anfang!

    Ich bitte dich um eine Botschaft deiner Engel.

    Mache es wenn du Lust und Zeit hast. Alles kommt zur rechten Zeit. Bitte über PN.

    Ich würde mich sehr freuen.

    Herzlichen Gruß

    Burkhard J. Nahim

    Du bist der Himmel.

    Alles andere- ist nur das Wetter.

    ~ Pema Chödrön -

  • Liebe Seelenflügel

    Ich war auch schon als Kleinkind spirituell sehr wach und sah zum Beispiel den Tod der Nachbarin voraus. Meine Mutter, die selbst als Kind einen Engel sah, glaubte mir zum Glück sofort. Es bewahrheitete sich auch bald, ziemlich tragisch, denn es war die Mutter meines Spielkameraden im Nachbarhaus. Er hatte sehr viel Spielzeug und ich kaum etwas (wir waren sehr arm als Großfamilie). Zuerst war ich etwas neidisch, aber das verging mir, als ich bei seiner Mutter den Tod wahrnahm. Sie wurde bald darauf schwerkrank und starb (Krebs), wie mir meine Mutter mitteilte.


    Es gab damals noch andere Dinge, die ich wahrnahm und mir sogar das Leben retteten als Baby. Ich konnte mich als Kleinkind nur mit Telepathie zu meinem Bruder retten, sonst hätte er mir nicht geholfen in seinem damaligen eifersüchtigen Kinderegoismus. Auch dazu gab es Beweise und die Erinnerungen meines Bruders und meiner Mutter als Zeugen. Schon sehr eindrücklich, was schon in so jungen Jahren möglich ist. Ich kann mich selbst noch erinnern oder hellsichtig zurückschauen.


    Du kannst Deinem Kind helfen und in seine Träume miteinsteigen durch Erlernen des Astralreisens. Ich habe das auch schon öfter gemacht und es auch meiner Schwester beigebracht, um ihrem Kind beizustehen in den Alpträumen. Dadurch habt ihr dann immer eine Verbindung zueinander und Dein Kind kann Dich dann auch telepathisch erreichen, wenn Du schläfst.

  • Liebe Laura,


    Danke für Deinen Input. Wirklich sehr eindrücklich, wie Du Spiritualität gelebt hast /lebst. Ich glaube sie und ihr Bruder hsben eine ähnliche Verbindung wie Du zu Deinem..


    Ja die Kleinen Kinder haben noch einen näheren Bezug zu unserem Ursprung... Manchmal kommt es mir vor als wäre sie näher dort als da ;) ich Erde sie auch so oft es geht.. Lasse sie aber natürlich so in ihrem Sein <3 nur hat sie ja bewusst Ja zum irdischen Leben gesagt und ich möchte auch dass es für sie einfacher ist.. <3


    Meine grosse Tochter hat Astralreisen gemacht.. Da war sie ungefähr 4. Sie tauchte da auf einmal bei einem Freund von mir auf.. Seither bin ich nicht mehr in Berührung damit gekommen. Habe es selbst auch nie versucht.

    Die Faszination ist gross... Aber der Respekt auch..


    Danke für den Input -so weit hatte ich noch nicht gedacht :wech:


    Liebe Grüsse <3


    SF

    Liebe bedeutet Heilung...
    ... Wer liebt schafft einen heilenden Raum. :heart:

  • Liebe Seelenflügel


    Ich hatte lange gezögert mich hier einzuklinken, mich interessiert aber wirklich wie es deiner Tochter inzwischen geht, konnte der Heiler echt etwas bewirken ?


    Ein Teil seiner Bemerkungen sind mir zu esoterisch und zu wenig pragmatisch, es ist genau das was ein Heiler sagen würde, aber nicht das was unbedingt weiter hilft.

    Deshalb ist deine Skepsis sicher auch irgendwie berechtigt.


    Natürlich freut sich eine Mutter darüber ein spirituell offenes Kind zu haben und doch ist es auch wichtig dass sie eine halbwegs normale Kindheit haben darf und auch euer Verhältnis einfach ein gutes nährendes Verhältnis ist.


    Kinder brauchen zuerst Wurzeln, bevor sie sich Flügel wachsen lassen können, du weisst schon was ich meine, also für sie da zu sein mit ihren speziellen Herausforderungen, das ja, aber ob das noch extra gefördert werden sollte, hat das nicht noch viel Zeit ?


    Fast jedes Kind hat anfangs eine starke spirituelle Energie und doch ist es für sie wichtiger erst krabbeln zu lernen und dann zu laufen, zwischendurch auf schmerzhafte Art Zähne zu bekommen und danach kommen sie ins unangenehme Trotzalter, das ist echt fordernd und zeitintensiv, es geht doch darum zuerst mal die Welt zu entdecken, die anderen Dinge kannst du erst mit ihr machen wenn sie gut genug kommunizieren kann, wenn sie gelernt hat selbständig zu reflektieren.


    Im Alter von 4 Jahren hat eins meiner Kinder sehr lebhafte Träume von Vorleben gehabt, es war für sie einfach nur wichtig dass ich für sie da bin und zuhöre, sie ernst nehme und mich für sie interessiere.

    Noch heute erzählt sie mir gerne von ihren Träumen und auch Albträumen weil wir damals diese Vertrauensbasis geknüpft haben.

    So wie ich ein paar meiner spirituellen Erfahrungen mit ihr teile, ohne sie aber spirituell zu erziehen, denn mir ist bewusst dass ich von ihr mehr zu lernen habe als sie von mir, auch heute hat sie noch eine viel höhere spirituelle Energie als ich jemals haben werde.


    Im Endeffekt werden diese speziellen Kinder aber doch selber die Entscheidung treffen wollen was sie mit ihren Gaben anfangen und wenn sie wirklich weiter sind als wir, dann werden sie Wege finden dieses auch zu tun und viel besser als wir dieses auch gesellschaftlich manifestieren können.

    Also wenn sie doch Engel hat, die sie begleiten, dann wird sie auch von dieser Seite viele Impulse bekommen, du bist dann nur da ihr bei der Umsetzung zu helfen und sie zu beschützen.


    Ob dein Kind ein Katalysator für deine eigene Entwicklung sein kann, das ist möglich, aber es sollte auch für dich kein Zwang damit verbunden sein.

    Ja vielleicht wurde vorgeburtlich diese Entscheidung getroffen, vielleicht auch nicht.


    Allerdings erinnert mich dieser Fall auch an eine andere junge Mutter, die von Natur aus und auch vererbt starke spirituelle, heilerische, magische Gaben hatte, wahrscheinlich eine sehr alte Seele die dieses aus vielen Vorleben mitbrachte.

    Gleichzeitig waren ihre Vorfahren auf der einen Seite eher weissmagisch heilend tätig und die andere Seite war sehr destruktiv, sie trägt also auch die Wunden der Dunkelheit in sich.


    Als ihr Kind nun anfing Alpträume zu bekommen und böse Geister wahrzunehmen war nicht einfach feststellbar ob es die vererbten Gaben waren oder die traumatisierten Energien der Mutter (Vererbung von Trauma), die zum verstörten Verhalten ihres Sohnes geführt haben.

    All diese Dinge wie Räuchern, Gebete, Meditation hatten nicht sonderlich geholfen, da war guter Rat teuer, da war echt viel Leidensdruck vorhanden.


    Was ich damit sagen will ist, dass es für das Kind am wichtigsten ist dass die Mutter innerlich aufgeräumt, liebevoll und souverän ist und die Gelassenheit der Mutter wird sich auf das Kind übertragen, einfach gesagt, ich weiss...aber was die Situation schlimmer macht sind eben die tiefen Ängste und Unsicherheiten der Mutter und Expertenratschläge können das oft noch verschlimmern.


    Deshalb würde ich dir raten, höre auf deinen Mutterinstinkt oder deine Intuition, lass dir nichts einreden, nimm das was dir passt und das andere ignorier einfach.

    Natürlich kann es nicht schaden sich über diverse Themen zu belesen und auf Augenhöhe mit anderen Müttern zu diskutieren.


    Liebe Grüsse

    Besser als die Wahrheit kennen, ist die Wahrheit lieben. Konfuzius :heilig: