Wer spricht?

  • Ich bekomme laufend Informationen, meistens bei meiner Arbeit. Ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. Meistens ist es in Form von Gedanken, die sich mir aufdrängen, und die mich auf diesen oder jenen Behandlungsschritt hinweisen. Oft ist es aber auch ein "Hören" - klare Botschaften, die mir sagen, was ich zu tun habe. Ich habe mich daran gewöhnt, das ernst zu nehmen und umzusetzen, weil "die da oben" vermutlich besser wissen, wie ich ein Tier gesund bekomme als ich selbst.


    Und jetzt meine Frage: Wer sind "die da oben"? Ich weiß nie, wer mir da zur Seite steht. Da ich bei Behandlungen meistens Engel (insbesondere Erzengel Raphael) um Hilfe bitten, bin ich geneigt zu glauben, dass die Infos daher kommen. Aber ich erfahre es nie. :/


    Was meint ihr? Was sind das für Stimmen? Sind es Engel, Geistführer, mein höheres Selbst, verstorbene Verwandte oder ganz andere Energien? Oder ist das letztlich vollkommen egal, wer mit mir spricht? Habt ihr immer Klarheit darüber, von wem ihr Informationen bekommt?


    Eigentlich weiß ich nur, dass es etwas Gutes ist, das da bei mir ankommt, denn die Ratschläge sind immer stimmig und meistens auch erfolgreich.

  • Liebe Mona :herz:


    warum ist es wichtig zu wissen, wer spricht?
    Wenn ich Vertrauen zu mir selbst habe, könnte es meine Innere Stimme sein.
    Was steht dahinter, hinter dieser Inneren Stimme?
    Wenn ich davon ausgehe, dass wir schon einige Inkarnationen auf dieser wundervollen Erde hinter uns haben,
    dann könnte diese Innere Stimme die Essenz aus diesen Erfahrungen sein.

    Warum suchen wir uns immer im Außen, wenn das Wahre nur in uns selbst stecken kann?


    ich habe in Psychiatrien gearbeitet und Menschen besucht, viele kennengelernt, die andere Stimmen in ihrem Kopf hatten, und hatte häufig den Eindruck, dass diese Stimmen aus den Menschen selbst kam, durch massive Traumata.

    Traumen, nicht nur in dieser Inkarnation sondern auch die Vorstellungen und Erfahrungen aus altem Erleben.


    Sie hatten nie erlebt, dass alles was lebt in ein bestimmtes, zartes Licht getaucht ist.

    Aber vielleicht ist das auch nur mein Eindruck.


    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Du hast recht, eigentlich ist es nicht wichtig. Es würde mich nur interessieren. Vielleicht steckt ja der Wunsch dahinter, einen festen Ansprechpartner zu haben. Von vielen Leuten habe ich schon gelesen, dass sie sich immer an ihren Schutzengel, an ihren verstorbenen Großvater oder an ihren Geistführer oder wen auch immer wenden. Das hatte für mich beim Lesen so etwas Beruhigendes und Verlässliches.


    Aber eigentlich ist es wirklich egal. Vielleicht ist es ja meine innere Stimme. Vielleicht ist es auch jeden Tag jemand anderes, der sich gerade berufen fühlt, bei einem bestimmten Thema zu helfen.


    Wichtig ist es eigentlich nur, dass man sich darauf verlassen kann, dass da überhaupt etwas ist, was weiterhilft.

  • Liebe Mona,

    warum hinterfragen? Einfach vertrauen, außer dem eigenen Körpersprecher

    gibt es noch geistige Lehrer, welche je nach dem eigenem Bewußtseinsstand

    wechseln.

    Grüßle ate :wurzeln:

  • Liebe Mona,


    frei nach einem Bibelzitat würde ich sagen: An ihren Früchten kannst du sie erkennen! Ist das, was diese Wesen sagen liebevoll, weise, durchaus auch mal sehr direkt, aber immer voller Achtung für Mensch und Tier? Dann vertraue ihnen.

    Es kommt vor, dass andere, weniger wohlwollende Wesen Menschen als Kanal zu benutzen versuchen. Das erkennt man aber schnell an deren Wirkung. Es fühlt sich nicht gut an. Ich denke, das betrifft aber vor allem Menschen mit schweren seelischen Störungen. Deswegen ist es immer hilfreich und schützend, sich selbst gegenüber achtsam und liebevoll zu sein.


    Herzlich

    Erdherz :<3:

    Ich weiß, dass ich alles mal gewusst habe, es aber leider wieder vergessen habe :crazy:

  • Ist das, was diese Wesen sagen liebevoll, weise, durchaus auch mal sehr direkt, aber immer voller Achtung für Mensch und Tier?

    Ja, das ist es. Deswegen mache ich mir auch keine Gedanken, die Ratschläge sind immer sehr treffend und stimmig. Ich habe auch absolutes Vertrauen zu diesen Informationen, sie begleiten mich schon so lange.


    Würde euch das nicht interessieren, woher die Botschaften kommen?

  • Habt ihr immer Klarheit darüber, von wem ihr Informationen bekommt?


    Ehrlich gesagt: ich nicht.

    Als ich mich in meiner Arbeit zunehmend für die geistige Führung öffnete, bat ich intensiv darum, daß nur Wesen zu mir durchdringen, die in Liebe mit mir sind und nur Informationen, die dem Heil aller Wesen dienen.

    Diese innere Ausrichtung scheint zu funktionieren.

    Am Patienten, wenn ich während der Behandlung merke, daß es noch nicht so rund ist, wie ich es gerne hätte, frage ich manchmal direkt seinen Schutzengel, ob es noch etwas gibt, das gesehen oder gehört werden mag. (Jetzt, wo ich es schreibe, überlege ich, ob es nicht überhaupt eine gute Idee wäre, es auch zu tun, wenn es rund läuft. Vermutlich bekommt die Behandlung dann nochmal eine andere Qualität.)


    Interessantes Thema! :)

  • Die Wesen, die bei Neros Tod anwesend waren, benennen zu können, würde mich schon sehr interessieren. Ihre starke Energie, die sich fast wie Naturgewalten präsentiert hatten, war für mich neu und beeindruckend. Da ist die Neugierde schon groß.


    Mich hat es bei manchen Seminaren manchmal schon fast genervt, wer alles von wem Botschaften erhielt. Da war gelegentlich viel Ego im Spiel und überprüfen ließ es sich für alle Anwesenden sowieso nicht. Inzwischen denke ich, es nicht immer zu wissen, wer da spricht, schult vielleicht noch besser die tiefere Wahrnehmung- und Unterscheidungsfähigkeit und auch die Demut. Wenn Wesen benannt werden wollen, dann finden sie schon Wege, sich dem Empfänger zu offenbaren.


    Liebe Grüße

    Erdherz

    Ich weiß, dass ich alles mal gewusst habe, es aber leider wieder vergessen habe :crazy:

  • Inzwischen denke ich, es nicht immer zu wissen, wer da spricht, schult vielleicht noch besser die tiefere Wahrnehmung- und Unterscheidungsfähigkeit und auch die Demut. Wenn Wesen benannt werden wollen, dann finden sie schon Wege, sich dem Empfänger zu offenbaren.

    Danke, liebes Erdherz, das hat mich jetzt sehr berührt.


    Und es tut mir gut zu lesen, dass es anderen genauso geht wie mir. Dass es da ganz oft ein Nicht-Wissen gibt, dass es ein genaueres Wissen aber auch gar nicht braucht. Dass man es einfach in Demut und Dankbarkeit und mit tiefem Vertrauen annehmen darf, was einem in Liebe vermittelt wird.

  • Die Geschichte von Rumpelstilzchen zeigt sehr weise, dass Geistwesen lieber nicht benannt werden wollen. Das Judentum hält sich auch heute strikt daran, G-ttes Namen nicht auszusprechen in der Originalaussprache und in der schriftlichen Form nicht voll auszuschreiben. Ich konnte deshalb trotz christlicher Erziehung nie zu Jesus beten, weil meine erste religiöse Lehrerin es mir als Jüdin anders vermittelte und ich es in der Bibel auch anders las. Auch im Alten Testament tragen die wenigsten Engel Namen. Das sind so hohe Dimensionen, dass ein Name es eher kleinmacht. Die klar gegliederte Engelhierarchie kam erst im Katholizismus auf und wird in der katholischen Kirche nicht voll akzeptiert.