WASSER - Austausch über Vitalisieren, Energetisieren, Reinigung, Zellverfügbarkeit, BE u.v.m.

  • Das Thema Wasser begegnet uns jeden Tag. Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel.

    Ohne Wasser können wir nur kurze Zeit überleben und selbst bei der Suche nach Leben auf anderen Planeten wird zurerst nach Wasser gesucht.


    In diesem Rahmen haben wir eine Plattform, uns über Erfahrungen auszutausen, Fragen zu stellen und alles zum Thema Wasser vorzustellen, das uns bewegt und unsere Energie zum Fließen bringt.


    Willkommen im Fluss des Lebens <3

  • Ich kopiere das mal hier rein, das gehört eigentlich nicht in die Vorstellungsrunde:


    Quellwasser ist super, was die Lebendigkeit anbelangt und Vitalität. Leider sind die meisten Quellen in Deutschland nicht mehr so gut, weil der Mensch seit Jahrzehnten zu viele Stoffe ins Grundwasser bringt, die die Natur und auch die Wasserwerke nicht mehr rausfiltern können.

    Im Leitungswasser werden 32 Stoffe getestet, vor ein paar Jahren mussten sie noch 64 testen.

    Flaschenwasser muss nur 16 Stoffe getestet haben. Das ist eine Milliardenindustrie und sie ist in Deutschland sehr stark.


    Viele Stoffe werden gar nicht untersucht, z. B. Microplastik z. B. nicht, auch keine Medikamentenrückstände, HOrmone und vieles mehr. Die Stoffe sind in unserem Körper sehr stark vorhanden, wir nehmen sie nicht nur durch die Haut, die Atmung, sondern auch übers Wasser auf. Die Werte, die erlaubt sind, werden ständig angehoben. So kann man immer noch behaupten, dass Wasser in Deutschland super kontrolliert wird.


    Der Leitwert darf hier für Trinkwasser doppelt so hoch sein als in Kanada das Industrieabwasser X(

    Da gehen unsagbare Dinge vor sich, und die Leute werden darüber nicht aufgeklärt.

  • Ich würde mich freuen, wenn hier ein paar Erfahrungsberichte zur Wasserbelebung vorgestellt werden könnten.


    Erdherz , was ist die Wasserglasmethode?


    Wir benutzen die Flaska-Flaschen, das Wasser daraus schmeckt sehr gut. Und wir haben die Wasserleitung mit den Wasser-Pads der Fa. Medea (Orgon) informiert.


    Hat jemand Erfahrung damit, beschriftete Zettel mit einer beliebigen Information unter das Wasserglas zu legen?

  • ihr Lieben <3

    Hat jemand Erfahrung damit, beschriftete Zettel mit einer beliebigen Information unter das Wasserglas zu legen?

    das Forum birgt ganz viele Schätze zum Beispiel:
    Interessantes nach den Zahlen von Grabovoi (Matrix)


    Diese Zahlen kann man auch unter das Glas legen.


    Unser Wasser in den Leitungen wird mit einem Grander- Wasserbelebungsgerät verändert.

    In meinen Arbeits- und Spielräumen hängt ein kleines Grander-Grät unter der Spüle in der Küche.


    Im Deutschsprachigen Bereich wird die Grander Technologie verlacht,
    aber aus Russland gibt es schöne Berichte, wie das Wasser verändert wird.

    Liebe Grüße

    Kerstin

  • Liebe Kerstin, danke für die Tipps! Ich habe gleich das Zahlenbüchlein von Grabovoi hervorgekramt, es liegt seit Jahren herum, ich habe überhaupt nicht mehr daran gedacht. Das wird jetzt wieder verstärkt zum Einsatz kommen - auch mit Wasser!

  • Hallo Mona,

    die Wasserglasmethode ist eine Möglichkeit, das Wasser mit verschiedenen Energien zu informieren. Wasser ist ein super Informationsspeicher, es nimmt alles auf und trägt es in unseren Körper.

    Informieren kannst du mit einfachen Zetteln, die du beschriftest und ein Wasserglas daraufstellst. Beschriften kannst du mit Worten z. B. Liebe, mit Zahlen z. B. nach der russischen Methode, mit Symbolen z. B. mit der Blume des Lebens, oder du kannst ein Wort hineinsprechen ins Wasser, es nimmt auch diese Energie auf.

    Du kannst das auch machen mit homöopathischen Mitteln, wenn du sie nicht im Haus hast. Die exakte Bezeichnung aufschreiben und das Wasserglas einige Zeit darauf stehen lassen.


    Die Flaska-Flaschen sind sehr schön und strukturiertes Wasser (hexahonales Wasser) schmeckt sehr viel besser. Allerdings gehen dadurch keine Schadstoffe aus dem Wasser und es ist aus der Leitung meist hochgesättigt, dass es keine Aufnahmekapazität hat für die Entgiftung des Körpers.

  • dass es keine Aufnahmekapazität hat für die Entgiftung des Körpers.


    Das versuche ich dann über den Ayurvedischen Weg mit gekochten Wasser. Ich koche nach dem Aufstehen Wasser für mindestens 15 Minuten auf dem Herd, gebe es dann in eine nur dafür vorgesehene Thermoskanne und trinke das heiße Wasser über den Tag verteilt. Das mache ich immer mal wieder kurmäßig für ein paar Tage und ich finde, es funktioniert ganz super.

    Ich meine, die offizielle Kochzeit beträgt 30 Minuten, aber ich habe mal einen Tibetischen Arzt danach gefragt und er meinte, daß sogar nur 10 Minuten reichen würden.


    Ich energetisiere mein Wasser auch mit der Blume des Lebens und auch mit Heilsteinen. Derzeit trinke ich gerade Apatit/Begkristallwasser. <3


    Vitality: Danke für den tollen Thread! Ich freue mich über die Informationen, die wir hier sammeln werden. :danke:

  • Unser Wasser in den Leitungen wird mit einem Grander- Wasserbelebungsgerät verändert.

    In meinen Arbeits- und Spielräumen hängt ein kleines Grander-Grät unter der Spüle in der Küche.


    Im Deutschsprachigen Bereich wird die Grander Technologie verlacht,
    aber aus Russland gibt es schöne Berichte, wie das Wasser verändert wird.

    Liebe Grüße

    Kerstin

    Liebe Kerstin, ja Grander kenne ich auch, das ist super, das Wasser wird weich und hat eine andere Energie.


    In unserer Gegend muss man das Wasser leider reinigen, weil wir sehr viele Schadstoffe haben. In ganz Deutschland findet man sehr wenig Gegenden, die eine Wasserqualität haben, dass das Wasser wirklich zellverfügbar ist. Und daran ändert leider die Struktur des Wassers nichts, es ist einfach zu hoch gesättigt. Was in der TVO (Trinkwasserverordnung) völlig anders angegeben wird. Da wird ziemlich viel unterschlagen.

    Wie es in den umliegenden Ländern ausschaut weiß ich nicht genau, ich denke mal ähnlich, aber DE ist am Schlimmsten.


    Wo lebst du?

  • n unserer Gegend muss man das Wasser leider reinigen


    Wie machst Du das?

    Ich hatte einige Zeit einen Britt-Filter bis mir jemand sagte, daß da Silberionen drin sind, die nicht nur mir sondern auch der Umwelt Schaden zufügen. Das fand ich echt deprimierend.

  • Liebe Vitality,

    Wo lebst du?

    ich lebe in Mannheim.

    Früher bis etwa 2000 kam das Grundwasser für unseren Stadtteil aus dem Reservoir der nördlichen Stadt-Wäldern.
    Heute wird das Wasser mit den südlichen gemischt und schmeckt bei weitem nicht mehr so gut.
    Es kann daran liegen, dass die Grundwasser-Reservoire unter einer intensiv landwirtschaftlich genutzten Fläche liegt.

    Wasser ist ein tolles Ding :welle:

    in den 90er Jahren besuchte meine Mutter ein Sanatorium im Odenwald.

    Der Leiter dieses, leitete das Duschwasser der Dauerbrause wieder in den örtlichen Bach,

    was die Landwirte echauffierte und ihn anzeigten.


    Er leitete aber das Wasser durch ein künstlich, mäanderndes System, mit verschieden Pflanzen und am Ende war das Wasser sauberer, als es "oben" hinein geflossen war.
    So konnte er über Analysen beweisen, dass das Wasser dem Bach nicht schadet.

    Es ist schon lange ein Traum von mir einen solchen Bach hier im Garten anzulegen.
    Theoretisch habe ich einen wunderbaren Plan im Kopf, allerdings braucht es dazu viel Muskelkraft und Helfer.
    und die letzten Jahre waren auch hier zu trocken, um diesen Plan umzusetzen.


    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Entschuldige Mona, ich hätte das mit der Wasserglasmethode gleich erklären sollen. Vitality hat das ja inzwischen perfekt beschrieben.


    Sehr tolle Anregungen hier!


    Ich habe auch noch einen normalen Filter mit Patrone und zusätzlich Blume des Lebens als Aufkleber und Steine. Momentan Edelshungit und Bergkristall. Von Emiko habe ich noch zwei verschiedene Keramikpipes, die u. a. Schadstoffe binden. Den Aufsatz zum verwirbeln hatte ich ja schon erwähnt.


    Liebe Grüße

    Erdherz :<3:

    Ich weiß, dass ich alles mal gewusst habe, es aber leider wieder vergessen habe :crazy:

  • Ihr Lieben,

    Den Aufsatz zum verwirbelt hatte ich ja schon erwähnt.

    ich oute mich als Fan des Victor Schauberger



    und schaue mich auch gern auf dieser Seite um:
    https://www.implosion-ev.de/index.php


    Der Wasserlauf des Sanatorium entspricht dem Verwirbelungsprinzip des Viktor Schauberger.

    Die geraden Läufe mündeten in runde Becken, die das Wasser wieder in gerade Strecken leitete.
    Das Wasser wurde auch durch die Treibhäuser geführt, in dem die Gemüse wuchsen.

    Hier das Hoch auf das Wasser von den heutigen Betreibern
    https://casamedica.de/wasser-fliessendes-wunder


    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Ich erhitze unser Trinkwasser auch auf 70 Grad. Mein Mann und ich sowie unsere Tiere hatten ständig Verdauungsbeschwerden, bis ich auf die Idee kam, das Wasser auf dem Bioresonanzgerät auszutesten. Es waren Clostridien drin. Seit wir das Wasser erhitzen, hat der Spuk ein Ende.


    Zuerst habe ich das Wasser auch länger abgekocht. Aber da haben meine Katzen nichts mehr getrunken, es verändert eben doch den Geschmack ziemlich. Das auf 70 Grad erhitzte Wasser informiere ich mit den Flaska-Flaschen, jetzt trinken sie es wieder.


    Aber wirklich glücklich bin ich damit nicht. Ich trinke auch im Moment einfach zu wenig, weil mich das Wasser nicht wirklich begeistert. Dabei haben wir hier noch Glück mit unserem Wasserversorger, es ist kein Chlor im Wasser. 10 km weiter, in der nächsten Stadt, kann man das Wasser aus der Leitung gar nicht trinken, es schmeckt einfach grauslich.


    Ich werde jetzt auch mal verstärkt mit Zetteln und Zahlen hantieren, vielleicht finde ich den passenden Zaubertrunk für mich.

  • Liebe Mona :<3:


    als ich Deine Zeilen eben las, kamen mit Bilder in den Sinn :
    zwei Kannen in denen das Wasser einmal von der ersten in die zweite geschüttet wird,

    und dann umgekehrt, damit (so sagt mein Verstand) reicherst Du das Wasser wieder mit Sauerstoff an.

    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Mir wurde auch schon geraten, das Wasser mit einem Schneebesen zu verwirbeln. Was haltet Ihr davon?

  • Ja die Katzen, .... Tiere haben ein natürliches Gespür, welches Wasser ihnen guttut.

    Deshalb trinken Hunde lieber aus der Pfütze, als aus dem heimischen Wassernapf mit Leitungswasser. Sie wissen ganz genau, welches Wasser ihnen guttut.

    Wir Menschen haben das zum Großteil schon verloren, aber es stellt sich wieder ein. Bei zellverfügbarem Wasser bekommen dehydrierte Menschen ein enormes Durstgefühl. Sie trinken tagelang sehr viel, weil der Körper immer mehr verlangt, um seine Zellen zu versorgen. Unser Körper ist eben klug ;)

  • Verwirbelung nach Viktor Schauberger habe ich auch, aber nicht mit dem Schneebesen. Funktioniert wahrscheinlich auch ...


    Das Wasser muss lebendig sein, sonst hat es zu wenig Energie. Hat man in den 70er Jahren gemerkt, als alles begrandigt wurde und die Fische ausblieben und am Ufer nix Gscheites mehr gewachsen ist ... Das Wasser braucht Lebendigkeit.


    Vorher ist halt die Reinigung wichtig. Wenn man einen Eimer Putzwasser verwirbelt, wird das Wasser trotzdem nicht trinkbar. ...

  • Ja die Katzen, .... Tiere haben ein natürliches Gespür, welches Wasser ihnen guttut.


    Da kann ich eine nette Geschichte erzählen :):


    Mein Kater ist ein braver und er geht nicht auf die Arbeitsfläche in der Küche, aber eines Tages höre ich es dort schlabbern und habe mich gewundert, denn sein Wassernapf steht im Flur. Ich ging nachschauen und der Knilch sitzt auf der Arbeitsfläche und trinkt Wasser aus meiner Kanne, in der ich Heilsteine liegen hatte. =)

    Also bekam er auch einen Stein in seinen Napf und sogar einen in den Napf draußen vor der Tür. Diesen Wassernapf entdeckte sein Hundefreund und wenn dieser Gassi gehen sollte, rannte er immer erst zu uns zum Trinken. Ein paar Tage später sah ich dann, wie er einen mir fremden Hund auch zu diesem Napf führte. 8o Die beiden waren echt begeistert. Mein Kater nicht. :umfall:

    Seitdem gibt es Steinewasser nur noch im Haus. ^^

  • Ooooch, die armen Hunde!


    Ich hab ne zeitlang mein Wasser in die Sonne gestellt und viel hin und her geschüttet, weil es das mag, das Plätschern und Blubbern. So tolle Filter hab ich keine, und hier hab ich jetzt leider auch den Platz und die Sonne nicht. Da lass ich mir noch was einfallen. Jedenfalls, die Katzen haben das Sonnenwasser auch lieber gehabt als das direkt ausm Kran.

    :twl: Die Wahrheit kommt nicht ans Licht. Sie IST Licht. :twr: