Farblichttherapie für Chakren?

  • Hallo Ihr Lieben! :winke:


    Ich hoffe ich bin im richtigen Thread?! :denk:


    Ich wollte mal wissen, ob jemand Erfahrungen mit der Farblichttherapie hat, und welche Auswirkungen sie auf die Chakren haben?? Angeblich soll es so wirksam sein, den Chakren den richtigen Dreh zu geben, Krankheiten zu heilen uvm..


    Würde mich mal interessieren, ob das wirklich funktioniert!!!! :sonne:


    LG
    Wasserstein

  • hallo wasserstein,


    ich habe leider keine erfahrung mit farblichttherapie, aber als ich das eben gelesen habe, dachte ich ja...definitiv...supi idee... :]
    bin auch gespannt auf antworten
    alles liebe
    ilaya

  • schau mal unter diesem hier nach


    webs.4steps2web.net/Wohlgemuth/main12.htm


    LG Chrissi

  • Hallo Chrissi!


    Ist ja lieb von Dir, mir weiterzuhelfen, :knuddeln: aber leider komme ich auf die Seite ohne Passwort bzw. ohne mich anzumelden nicht weiter.


    Kann es sein, dass Du Dich mit der Seite vertan hast, weil dort gibt es Programme wie man eine Webseite erstellt? :denk:


    Bist Du so nett und schaust nochmal nach und gibst mir dann Bescheid?? :knuddeln:


    LG
    Wasserstein

  • Liebe Wasserstein.


    Hier kannst Du direkt anklicken um auf die richtige Seite zu kommen :
    Farblichttherapie


    Eine Farbe ist nichts anderes als eine ganz bestimmte Schwingung der Lichtenergie.
    Das Licht existiert auf verschiedenen Ebenen :
    Körper - Seele - Geist


    Auf all diesen Ebenen sind die Farben vorhanden.
    Wir können mit unserem Körper allerdings nur das physische Licht (Körper) wahrnehmen.
    Die Kommunikation im Körper läuft auch über Lichtenergie ab.
    Dies sind die Biophotonen. Sie regeln den perfekten Ablauf des Körpers mit seinen unzähligen Zellen.
    Die Farblichttherapie setzt hier auf der Körperebene an.
    Die Chakren allerdings bewegen sich mehr im Bereich des Ätherischen, Seelischen und Geistigen.


    Liegt nun eine Störung vor, so kann ein Aurasichtiger sehen, dass an dieser Stelle eine Trübung oder Verschiebung der Lichtenergie vorhanden ist.
    Dadurch kommt es zu einer Kommunikationsstörung in der betreffenden Zone und es kann eine Krankheit entstehen.
    Die Farblichttherapie greift hier an und versucht an der gestörten Stelle mit gezielten Lichtimpulsen wieder ein harmonisches Feld zu erzeugen.
    Bei regelmäßiger Anwendung kann sich hierbei die Krankheit erst einmal zurückziehen.


    Dies ist meiner Meinung nach allerdings keine Heilung, da an der eigentlichen Ursache nicht gearbeitet wurde.
    Zu der Störung ist es ja aufgrund einer ganz bestimmten Ursache gekommen.
    Heilung würde hier heißen die Ursache anzugehen, damit es zu keiner weiteren Störung in diesem Bereich kommen braucht.
    Denn eine solche Störung (Krankheit) weist uns auf etwas hin, das es zu erkennen und bearbeiten gilt.
    Mit einer Farblichttherapie z.B. wird dieser Punkt umgangen.
    Ich kann hier ein Stück Eigenverantwortung abgeben.


    In akuten Situationen ist dies sicherlich hilfreich.
    Es sollte jedoch niemals die eigentliche Ursache ausser acht gelassen werden.


    In Liebe
    Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    Dann komme ich mal bei Dir vorbei (wenn ich soweit bin), wohne nämlich nur 1 Str. weiter wie Du!!! :winke:


    Machst Du nur nach Termin, oder kann jeder zu einer bestimmten Zeit vorbeikommen?


    LG
    Wasserstein

  • Liebe Wasserstein,


    ich habe jeden 1. Freitag im Monat um 21:00 Uhr eine offene Meditationsgruppe bei mir zu Hause.
    Da bist Du herzlich eingeladen, wenn Dich Meditation interessiert.


    Ansonsten arbeite ich nur nach Terminvereinbarung.


    In Liebe
    Jürgen

  • Hallo Jürgen!
    Wie Du das da oben beschrieben hast(Farblichtterapie) kann ich von meiner Gefühlsebene nur betätigen!
    Dieter

  • zitat von sora :


    Dies ist meiner Meinung nach allerdings keine Heilung, da an der eigentlichen Ursache nicht gearbeitet wurde.


    lieber jürgen :winke: ,


    das ist auch meine meinung/erfahrung :];)

  • an alle involvierten der farblichttherapie


    mmhm....jetzt vll was gewagtes...über umwegen kam ich auf folgende information:
    Die blaue Farbe des Meeres wird durch das Licht verursacht, das auf das Wasser fällt. Das Sonnenlicht ist aus verschiedenen Farben zusammengesetzt. Diese Farben siehst Du beispielsweise im Regenbogen. Reines Wasser hat nun die spezielle Eigenschaft, alle Farben bis auf die blaue zu verschlucken (das nennt man auch Absorption). Die blaue Farbe wird dagegen reflektiert, also zurückgeworfen. Deshalb erscheint reines Wasser blau.


    kann es nun sein, dass die farbe blau nicht ankommt ???...wir bestehen doch aus soooooooooooooooo viel wasser ???


    ist nur so ein gefühl...

  • Jesaja kenne das meiste was Du so erzählst!
    Ich heile auch mit den Farben!
    Ich schicke einfach das Licht,da da alles enthalten ist,was unser Gegenüber so benötigt.
    Die Ausage über die Blauen Farbe ist mir Neu und für mich nicht nachvollziehbar. Habe ich kein Wissen drüber,lass doch mal ein bisschen raus aus deiner Quelle, bin immer Ohr und neugierig!
    in liebe Dieter

    Einmal editiert, zuletzt von Dieter ()

  • lieber dieter ich hake bei der quelle morgen nochmal nach...


    ist eigentlich eine ganz harmlose quelle und wir kamen über meinen standardspruch darauf:
    wenn jemand zu mir sagt das wasser ist blau, dann nehme ich das nicht so hin, sondern will wissen warum!!!
    wollte damit nur etwas versinnbildlichen....und dieses kam dann als mail-antwort...


    wie gesagt...ich hake nach...morgen :schlafen:

  • :knuddeln:lieber dieter, sorry, aber mit kids war das schon die absolute zeitgrenze für mich und das auch nur weil ich wusste ich habe heute a bissi kidsfrei... :D


    habe selber gegoogelt ...bei wdr5 das gefunden:
    Um diesen Farbeffekt zu verstehen, muss man sich - im wahrsten Sinne - vor Augen führen, wodurch wir einen Farbeindruck von einem Gegenstand bekommen: Die Lichtstrahlen von der Sonne sind aus Wellen unterschiedlicher Wellenlängen, also auch unterschiedlicher Farben zusammengesetzt. Das ganze Spektrum ist vorhanden: von Violett, über Blau, Grün, Gelb bis hin zu Rot. Alle Wellen zusammen ergeben weißes Licht. Wenn die Lichtwellen auf ein Material treffen, dann gibt es zwei Möglichkeiten: Ein Teil von ihnen wird absorbiert, also geschluckt. Der verbleibende Rest wird reflektiert. Diese reflektierten Lichtwellen bestimmen die Farbe, die unsere Augen wahrnehmen. Die Wassermoleküle zeichnen sich nun dadurch aus, dass sie den roten Anteil des Lichts absorbieren, das heißt der rote Wellenanteil wird im Wasser aufgenommen. Übrig bleibt der blaue Anteil des Lichts, der reflektiert wird und den blauen Farbeindruck erzeugt. Dazu ist eine gewisse Wassertiefe nötig, weil die Wechselwirkung zwischen Wasser und Licht nur sehr schwach ist. Der blaue Himmel trägt nur dann etwas zum Blau des Wassers bei, wenn er sich an einem wolkenlosen Tag in der Wasseroberfläche spiegelt.


    In der freien Natur bestimmen allerdings noch andere Faktoren die Farbe von Gewässern: die Inhaltsstoffe des Wassers. Der Gelbe Fluss in China wird durch Tonpartikel gelblich gefärbt, das Rote Meer erscheint durch bestimmte Algensorten rötlich und so mancher Fluss in unseren Breiten hat durch Abwässer und Chemikalien eine eher graue Farbe


    also stimmt das eine auf alle fälle mal.
    weisst du dieter, in der medi gestern kam ein tukan bei mir vor. als ich nachlas kam wieder: richtiger gebrauch von farbe bei der heilung...
    habe schon versch. hinweise auf farbheilung bekommen...
    ich denke ich darf das nicht ignorieren, aber wohin das führt weiss ich noch nicht.


    nun aber mal ganz provokant gefragt: kann der mensch blau aufnehmen?? wofür steht blau?? hast du da schon erfahrung?..ich glaube da braucht es einen emitter... :ohmann: :D

  • Liebe Tanja,


    das hast du schon sehr gut raus gefunden. Licht ist für das sehen von Farbe unabdingbar. Aber nicht nur Licht auch unsere Wahrnehmung. Der Himmel ist auch blau, aber in Wirklichkeit ist er nicht blau. Das Blau ist nur sichtbar, durch eine Lichtbrechung.
    Goethes Farbenlehre gibt da vieles zu denken auf. Goethe war der frühste Verfechter der Licht und Farbtherapie. Ich war in Weimar im Goethehaus. Jedes Zimmer hat eine andere Farbe. Er wusste, damals schon von dir Wirkung des Lichts.


    Wer energetisch sehen kann, wird in der Dunkelheit nur Licht sehen, keine Farben. Wogegen am Tage die verschiedensten Farben auch für das dritte Auge sichtbar werden. Ich meine damit die Farben die manchmal als Energie in der Luft hängen, nicht die Farben, die wir mit unserem normalen Auge wahrnehmen. Ich habe daraus viel gelernt und auch verstanden.


    Um Komplementäre wahrnehmen zu können, braucht es in der Regel das Licht von hinten.
    Die Farblichttherapie ist etwas Feines. Ich selbst habe zu meinem Geburtstag eine Tageslichtlampe von meiner Mama bekommen. Jetzt wo die dunklere Jahreszeit anfängt, und für viele die Winterdepression keine schlechte Erfindung.

    Einmal editiert, zuletzt von Alegria ()

  • Danke Jesaja und Alegria!
    Schön das ich von Euch lernen darf!
    Jürgen hat uns erzählt das jeder Mensch eine Grundfarbe hat!
    Meine ist Blau,warum das so ist weis ich nicht,vielleicht muss ich es auch nicht wissen!
    Habe für mich feststellen dürfen, das zu viel Wissen, Ego erzeugen kann!
    Und ich das mit meiner Heilweise nicht vereinbaren kann!
    Es geschehe das was vorgesehen ist!
    Wie denkt ihr darüber!
    in liebe Dieter

  • Zitat

    Original von Dieter
    Habe für mich feststellen dürfen, das zu viel Wissen, Ego erzeugen kann!
    Und ich das mit meiner Heilweise nicht vereinbaren kann!
    Wie denkt ihr darüber!
    in liebe Dieter


    Lieber Dieter, diese Gefahr sehe ich auch,..das liebe EGO braucht lange, um etwas mehr zu sterben. Wahrscheinlich werden wir es nie los. X( :denk:


    Es geschehe das was vorgesehen ist! :top2:
    Ich finde diese Sicht entlastet ungemein! Es hängt nicht alles von mir ab!


    Aber es fordert auch eine wahnsinns Portion VERTRAUEN!! die mir leider immer noch FEHLT! Aber ich über mich ein....mehr kann ich nicht tun. ER füllt es auf.... so möcht eich glauben!


    lg :winke:


    clarissa

  • Lieber Dieter,


    Wissen findet immer innerhalb unserer Bewusstheit statt, das haben wir für uns herausgefunden, nach dem Motto aus Glauben ist Wissen geworden. Wenn ich an meine Kinder zurück denke, als sie noch klein waren, und ich sie hundert Mal ermahnte fasst die Herdplatte nicht an, sie ist heiß.


    Kind wurde vermittelt ist heiß. Es glaubt die Herdplatte ist heiß. Wenn es dennoch auf die Herdplatte fasst, weiß das Kind sie ist heiß. Mit 4 Jungs hatte ich einiges zu lernen.
    Wie oft warnt eine Mutter ihr Kind, tue das oder jenes nicht, es ist gefährlich, oder wenn ich an meine Kindheit denke. Ich habe mir die Ermahnungen von Erwachsenen zu Herzen genommen. Das schöne am Kind sein ist, dass es neugierig ist und wissen will, ist das auch so. Ein Kind quetscht jetzt nicht andere aus ist es so, sondern es erfährt durch tun.


    So hat jeder Mensch einen gewissen Erfahrungsschatz den er gesammelt hat. Wissen was sich durch erfahren gesammelt hat. So ist jeder wissend da gibt es für mich keine Bewertung, nach dem Motto besser wissen. Denn keiner kann das ganze Spektrum erfassen. Jeder von uns weiß über Teilbereich des Lebens bescheid. So lehren wir uns immer gegenseitig, da keiner alles wissen kann.


    Sobald wir unser Kind verlieren, fahren wir uns fest und suchen im Außen nach Beweisen für anderes Wissen stellen es in Frage, weil es außerhalb unserer Erfahrung liegt.


    Was sehr wertvoll ist, wenn wir selbst noch Kind im Herzen sind und ausprobieren ob das auch für uns stimmig sein kann. Wenn nicht lässt man es weg.
    Erkläre einem Ketzer dass er festgefahren ist und die Welt nur schwarz ist, das sie auch weiß sein kann. Da wird man auf blinde Ohren und auch Augen stoßen, denn das liegt außerhalb seines Erfahrungsbereichs, oder seines Blickwinkels.


    Dennoch braucht es beide Seiten um zu lernen, so kann man durch alles lernen. Zu viel Wissen gibt es in meinem Augen nicht, auch nicht ein zuwenig. Was mache ich mit einem Menschen der nach unserer Auffassung geistig zurück geblieben ist? Ist er deswegen weniger wissend? Gewiss nicht, denn wir können auch nicht mit seinem Geist wahrnehmen.

  • Liebe Clarissa,


    ohne Ego wäre ein Leben aus Einzelwesen nicht möglich. Wir könnten uns ohne Ego nicht als Einzelwesen definieren. Ohne Ego kein menschliches Sein.


    Da gibt es nichts auszumerzen, sondern nur eins Entwicklung.