Farben

  • Nur würde ich es niemals als "Fähigkeit oder so etwas" bezeichnen ...
    mmmhhhh ..
    War aber mal interessant, darüber zu sprechen/schreiben.


    Ich danke euch /dir :knuddeln:



    Liebe Grüße, Anna

  • Liebe Shekina :knuddeln:


    es ist eigentlich gar nicht "bunt". Die Farben sind ganz "dezent", und es ist nicht so wie man sich das vielleicht vorstellen würde.


    Ich weiß nicht, ich sehe sowieso alles bildlich. Wenn du an ein Wort denkst, siehst du es dann nicht? Was denkst du denn, wenn du es nicht siehst? Und wenn ich es sehe, hat es auch eine Farbe. Kann etwas ohne Farbe sein? Das Wort Philosophie zum Beispiel, es ist für mich fast schwarz ... aber irgendwie schön, sanft schwarz ... :sonne::D



    Einen lieben Gruß, Anna

  • Da kommt jetzt die Frage, was wäre wohl, wenn ich nicht schreiben (und lesen) gelernt hätte??? :denk:

  • Hallo :)


    Zitat

    Da kommt jetzt die Frage, was wäre wohl, wenn ich nicht schreiben (und lesen) gelernt hätte???


    Dann hätten wir es hier im Forum leider nicht erfahren, aber im persönlichen Gespräch vielleicht ;)


    Lg :)
    Jamila

  • Die Art des Sehens wäre anders.
    Weil ich häufig bei einem Wort die Buchstaben vor mir sehe.
    Und die haben dann Farben. Die meisten Worte mit "L" sind rot.
    Liebe, Leben, Lust ... Lachen auch, aber nicht ganz so.


    Und eben hab ich´s probiert. Ich kann durchaus auch "ohne" Farben sehen. Es entzog sich mir jetzt immer mehr, je mehr ich es "wollte".
    Es gibt bestimmte Worte, die mir einfach "näher" sind, und die haben grundsätzlich Farben. Aber es gibt auch nur eine bestimmte "Farbenwelt" für mich. Es gibt keine gelben Worte zum Beispiel. Das meiste ist weiß, beige, hellbraun auch dunkelbraun, schönes dunkles Grau (zum Beispiel die "2" ). Ich habe zu allem/manchem auch eine gewisse "Gefühls"-verbindung ... ja die "2" ist mir nahe ... merkwürdig. Na dann ... und nun fängt sie an, ziemlich "dunkel" zu werden (bläuliches Dunkelgrau). Also die "Aufmerksamkeit" tut auch noch etwas. Aber nein, so ist sie eigentlich immer :]



    Liebe Grüße, Anna ;)



    Also wenn ich meinen Beitrag hier so lese, klingt schon ziemlich "daneben" :brueller: geht eben sehr in meine "Innenwelt", das bin ich nicht gewohnt. :herz:

  • Ui die letzte Antwort liegt mehr als 1.109 Tage zurück - und das zählt sich direkt aus? Coole Sache. Und dennoch möchte ich dieses möglicherweise "veraltete" Thema nochholen. Und gar kein neues Thema aufmachen.


    Farben. Ich persönlich kleide mich gar nicht so "bunt". Viel Schwarz, Weiß, Blau, Grau - wenig "Schnörksel und solches". Aber mir ist aufgefallen, dass gerade in den letzten Wochen/Monaten, mich Farben magisch anziehen. Und auffallend ist: Es sind Pastelltöne. Erst war es hellblau - so vor 3 Monaten. Mit einem Mal sah ich "überall" hellblau - Blumen, im Alltag, auf der Straße, in Geschäften. Dann ging es über zu Rosa und unterdessen ist es dieses helle Lindgrün - welches mich "magisch" anzieht. Ich kann gar nicht sagen, woher das kommt. Aber ohne drüber nachzudenken, habe ich diese Farben dann einfach auch in meinem Leben "intregriert". Ich trage zwar keine lindgrüne Kleidung - aber bei mir zu Hause findet sich unterdessen das eine oder andere in dieser Farbe. Und wenn ich diese Sachen anschaue - geht es mir einfach gut (ich glaube, es reicht sogar der Gedanke daran).


    Lieber Gruß


    Ursus

    Einmal editiert, zuletzt von Ursus ()

  • So wie Anna die Zahlen als Farben sehen kann, so stellten sich mir schon als Kind die Wochentage dar -
    Montag weissgelb, Dienstag frühlingsgrün, Mittwoch blaugrün, Donnerstag orange, Freitag grau, Samstag schwarz, Sonntag tiefwarmgelb.


    Das was Anna zu den Worten in Farben gesagt hat, ist interessant. Ich achte nun darauf. :)


    Danke Ursus, fürs Hochholen dieses Threads. :kussi:

    Einmal editiert, zuletzt von Ariane ()

  • Diese parallele Farbenwahrnehmung kenne ich von mir auch ... bei mir haben die einzelnen Ziffern, die Wochentage und die Monatsnamen als auch die Vokale eine jeweilige Farbe. So prägen sich mir z.B. die Namen über die Farben der Vokale ein, denn anders könnte ich sie mir gar nicht merken (dieses Phänomen habe ich jetzt erst für mich herausgefunden).


    Beim Üben mit Schülern habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Kinder diese Gabe auch haben, sowohl bei Ziffern als auch bei Buchstaben ... sie wird nur nicht angesprochen. Anfangs schauen sie mich meistens sehr verwundert an, anderen ist es selbstverständlich und sie sind verwundert, weil ein Erwachsener das verstehen kann und Ernst nimmt. Wenn ich dieses Fähigkeit bei den Kids aktivieren kann, dann gelingt ihnen darüber das Verstehen besser... es wird ein zusätzlicher Lernkanal genutzt, der an sich allerdings ein "Geheimwissen" ist, weil es schwierig öffentlich kommuniziert werden kann.




    Das "Sprache sehen" tritt bei mir in letzter Zeit immer häufiger auf, verbunden mit einer "Eigenschaft" (spitz, warm ...)
    ... vermutlich als Reaktion auf die Wahrnehmung des jeweiligen Informationsgehaltes für mich.


    Bin gespannt, ob sich noch mehr von uns erinnern werden ...


    Auch von mir einen lieben Dank an Ursus für die Aktivierung des Treads und die Möglichkeit des "sich Erinnerns" und "anders Wahrnehmens".


    neugierige Grüße :blumen: Dariana

    Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann ...

  • Bei mir sind Worte und Zahlen auch mit Eigenschaften belegt, allerdings weniger mit Farben, als viel mehr "gegenständlich". Zum Beispiel empfinde ich gerade Zahlen als weich und rauh, ungerade Zahlen als hart und glatt, wobei die 7 auch noch metallisch ist. Ähnlich geht es mir mit Buchstaben bzw. Worten, lustigerweise mag ich das B nicht besonders, es ist mir zu "matschig". :D Kennt das noch jemand?